Keine Teure Gebühren für Telefonate im EU-Ausland


Teure Gebühren für Handytelefonate im EU-Ausland sind jetzt Vergangenheit.
London calling: Für Telefonate aus dem EU-Ausland nach Deutschland gelten nun die gleichen Preise wie innerhalb Deutschlands.Hohe Roaminggebühren im Urlaub? Muss das sein? Eine Frage, die den Bundesbürgern aus dem Herzen spricht. Denn für viele sind die teuren Gebühren bei Gesprächen im Ausland ein großes Ärgernis. Laut einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Forsa aus dem Juli 2013 empfinden zwei Drittel aller Befragten die Roaminggebühren als zu hoch und geben an, dass sie ohne die zusätzlichen Kosten häufiger aus dem Ausland nach Deutschland telefonieren würden.

68 Prozent Ersparnis gegenüber den bisherigen Kosten

Für Kunden des Mobilfunkdiscounters blau.de beispielsweise geht dieser Wunsch in Erfüllung. Seit Anfang August 2013 gelten im Einheitstarif dieses Anbieters die gleichen Preise wie innerhalb Deutschlands: neun Cent pro Minute für Telefonate aus dem EU-Ausland nach Deutschland und aus Deutschland in die Länder der EU. Egal ob ins Festnetz oder in die Mobilfunknetze der Länder, egal zu welcher Uhrzeit: Der Anrufpreis bleibt auf diesem einheitlichen Niveau. Das sind 68 Prozent Ersparnis gegenüber den bisherigen Kosten für Anrufe aus der EU nach Deutschland. Der neue Preis gilt für alle 28 Länder der EU sowie die Schweiz. Reisende in Deutschlands beliebteste Reiseziele – Italien, Spanien und Österreich – profitieren also ebenfalls von der Preissenkung.

WiMP Update bringt Musikstreaming in HIFI Qualität


Der Musikstreamingdienst WiMP hat die Betaphase abgeschlossen und bietet sein Streaming nun in HIFI Qualität an.

WiMP-HIFI-Logo

Mit dem Update können nun 23 Millionen Songs in CD Qualität gestreamt werden. Erreicht wurde dies durch den Einsatz des FLAC Formates welches ein nahezu Verlustfreies Streaming der Songs in HIFI Qualität erlaubt.

WiMP in HIFI Qualität ist ab sofort für die Desktop-Version, auf iOS, Android, Sonos, Bluesound, Squeezebox, Simple Audio und AirPlay verfügbar.

Alle Infos dazu findest du auf WiMP HIFI

 

Zum Blog TECH!MEDIAZ

Tipps zur Pflege und Schonung des Smartphone-Akkus


Ein Leben ohne Smartphone? Für viele Bundesbürger ist dies längst nicht mehr vorstellbar: Frühmorgens lassen sie sich von dem mobilen Begleiter wecken, in der Bahn hören sie auf dem Gerät die persönlichen Lieblingssongs – und zum Telefonieren und Lesen der E-Mails wird es fast rund um die Uhr benötigt.

Mailen, surfen, telefonieren: Smartphones sind heutzutage fast permanent in Betrieb. Mit einigen Tricks lässt sich die Laufzeit des Akkus deutlich verlängern.

Keine Überraschung, dass auch der stärkste Akku angesichts der Dauernutzung in die Knie geht. Ärgerlich ist es nur, wenn die Energiereserve gerade unterwegs aufgezehrt ist und sich keine Auflademöglichkeit in der Nähe befindet. Dabei lässt sich mit einigen Tricks die Akkulaufzeit spürbar verlängern.

Rechtzeitig aufladen

HD Tablet Viva H10 mit Quad Core Prozessor veröffentlicht

Backlinkseller

Allview veröffentlicht sein neues Tablet-Flagschiff Viva H10 mit 10.1 Zoll und Quad Core Prozessor.

Viva H10 Tablet

Allview veröffentlicht nun sein neues HD Tablet mit 10.1 Zoll. Das Tablet bietet mit seinem HD IPS Display und Front und Back-Kamera alles was das Herz begehrt. Dank des Cortex A7 1,2 Ghz Quad Core Prozessors lässt es sich ohne Verzögerung Arbeiten, surfen und Spielen mit einem Gerät.

Allview bietet damit ein 10,1 Zoll HD Tablet mit Quad Core Prozessor und 2 Kameras um einen sehr geringen Preis. Mit seinem IPS LCD Display und einer Auflösung von 1280 x 800 pxl ist es möglich Filme in HD Auflösung zu schauen.

Viva H10 Tablet Display

Das Tablet ist von Werk aus mit WLAN und einen 3G Modul ausgestattet und bietet über HSPA+ eine Geschwindigkeit bis zu 42 Mbits im Download.

Der interne Speicher ist mit 16 ausreichend und mit einer Micro SD Karte bis zu 48 GB erweiterbar.

Momondo’s neues App Feature – FriendCompass


Bei momondo handelt es sich um eine Suchmaschine, mit der man günstige Flüge und Hotels finden kann. Mit der dazugehörigen App, die es sowohl für die mobilen Geräte von Apple als auch für die mit Android-Betriebssystem gibt, kann man den Dienst auch unterwegs nutzen. Mit dem neuesten Update auf Version 3.1.2 wurden die Funktionen der momondo-App um den „FriendCompass“ erweitert.

momondo-AppFriendCompass

Die Bedienoberfläche der App ist schlicht und funktional gehalten. Beim Öffnen findet man eine Suchmaske vor, in die man den Start- und den Zielflughafen, die Termine für Abflug und Ankunft, sowie die Anzahl der Passagiere eingeben kann. Dank der Lokalisierungsfunktion von Geräten wie dem iPhone, kann man sich den zum eigenen Standort nächsten Flughafen anzeigen lassen und ihn in die Suche einbinden. Man kann die Nutzung der App sowie die Ergebnisse an die eigenen Gewohnheiten anpassen, indem man auf das Zahnrad in der oberen rechten Ecke des Bildschirms tippt. Dann nämlich öffnet sich ein Menü, in dem man die Sprache der App, die Währung und die Maßeinheit der Entfernungsangaben einstellen kann.

Das Betriebssystem spielt die wichtigste Rolle

Studie: So wählen die Bundesbürger ihr Smartphone aus

Das Betriebssystem spielt für die meisten Bundesbürger die wichtigste Rolle beim Smartphone-Kauf. Foto: djd/congstar
Die deutschen Smartphone-Fans haben klare Vorstellungen, was ihnen beim Kauf der kleinen Alleskönner wichtig ist. Der Telekommunikations-Anbieter congstar wollte es ganz genau wissen und hat in Zusammenarbeit mit dem renommierten Forschungsinstitut forsa die Vorlieben der Bundesbürger untersucht. In der repräsentativen Studie zeigte sich, dass für die Mehrheit der Befragten das Betriebssystem die zentrale Rolle spielt – es ist schließlich entscheidend für den Komfort des Smartphones und für seine Erweiterungsmöglichkeiten. Auf den hinteren Rängen bei den Auswahlkriterien lagen dagegen Marke, Kaufpreis und Gerätemodell.

Ein klarer Favorit – und ein Überraschungseinsteiger

Ein Telefon für alle Fälle

Telefonieren ohne Stress: Das schnurlose Telefon verbindet sich automatisch mit den Hörgeräten und reduziert automatisch Störgeräusche. Foto: djd/Phonak
Ans Telefon gehen und entspannt plaudern – was für die meisten ganz normal ist, bedeutet für Menschen mit einer Hörminderung oft großen Stress. Denn Umgebungsgeräusche stören die ohnehin leise Stimme des Gesprächspartners, das Telefon muss immer optimal über das Mikrofon des Hörgeräts gehalten werden und oft ist sogar ein manueller Programmwechsel nötig, um sich unterhalten zu können. Doch seit kurzem gibt es eine Lösung, die ganz unkompliziert mehr Komfort bringt.

Das Gespräch annehmen und sofort alles verstehen – dank Hightech ist dies auch Menschen mit Hörminderung möglich, etwa mit dem Schnurlostelefon “Phonak DECT CP1″. Das Gerät kann die Stimme des Gesprächspartners drahtlos auf beide Hörgeräte übertragen und reduziert dabei automatisch Nebengeräusche. So ist es auch kein Problem mehr, in lauter Umgebung zu telefonieren, etwa wenn im Hintergrund die Kinder spielen oder ein Fernseher läuft. Auch im Garten oder auf dem Balkon kann das Schnurlostelefon für einen sehr guten Empfang sorgen. Denn sobald man das Telefon ans Ohr hält, wird das Gespräch sofort auf die Hörgeräte übertragen, ein vorheriger Programmwechsel ist überflüssig. Familienmitglieder ohne Hörminderung können das Gerät wie ein herkömmliches Telefon benutzen.

Neu Senderfrequenzen im Kabelnetz Baden-Württemberg

Durch die Neuordnung der Senderfrequenzen verschiebt sich bei den Kunden von Kabel BW mit digitalem Fernsehanschluss die gewohnte Programmbelegung auf den Fernsehgeräten.
Kabel BW wird vom 1. bis zum 3. April in Baden-Württemberg die Senderfrequenzen neu ordnen. Durch diese Maßnahme schafft der Kabelnetzbetreiber die Voraussetzung, um Kunden mit digitalem Kabelanschluss mittelfristig ein größeres HD-Senderangebot und schnellere Internetzugänge anbieten zu können. Zudem ist die Umstellung eine wichtige Voraussetzung für die Einführung der TV- und Medienplattform Horizon, die für die zweite Jahreshälfte 2014 vorgesehen ist.

Durch die Neuordnung der Senderfrequenzen verschiebt sich bei den Kunden von Kabel BW mit digitalem Fernsehanschluss die gewohnte Programmbelegung auf den Fernsehgeräten. In den betroffenen Haushalten ist zum Zeitpunkt der Umstellung, die über drei Tage verteilt in verschiedenen Regionen von Baden-Württemberg jeweils in den frühen Morgenstunden erfolgt, für einen kurzen Moment über das Kabelnetz kein Fernsehempfang möglich. Auf den analogen Fernsehempfang hat die Umstellung keine Auswirkungen. Im Zuge der Umstellung erhalten zahlreiche digitale TV- und Radiosender neue Frequenzen. Moderne Digital-Receiver aktualisieren und speichern die neue digitale Programmbelegung automatisch.

Mit Smartphone Postkarten-App Gruße versenden

Hallo liebe Leserinnen und Leser.

Mit einer Postkarten-App können eigene Fotos als echte Postkarte versendet werden. Foto: djd/Urlaubsgruss.com
Ostern, Kommunion, Hochzeit oder Muttertag: Es gibt viele Anlässe, zu denen man einen persönlichen Gruß oder auch eine Danksagung verschicken will. Doch häufig fehlt die Zeit, um eine Karte zu besorgen, oder aber die Motive auf den Kartenständern sind zu langweilig. Und nur einen Gruß via SMS, WhatsApp, Facebook und Co. zu senden, ist auch nicht immer die beste Lösung. Besonders originell hingegen ist eine Postkarte mit einem eigenen Bild.

Persönliche Foto-Postkarte per App

Mit der Postkarten-App lässt sich die persönliche Postkarte ganz einfach gestalten: Ein eigenes Foto auf dem Smartphone oder dem Tablet hochladen, einen individuellen Grußtext schreiben und die Adresse angeben. Nach der digitalen Übertragung wird daraus eine echte Postkarte, die mit Briefmarke versehen über den Postweg zum Empfänger geschickt wird. Innerhalb Deutschlands dauert dies in der Regel ein bis zwei Werktage, ins Ausland drei bis fünf. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden.

Smartphone für Kids – aber bitte mit Schutzprogramm

Hallo liebe Leserinnen und Leser.

Eltern sollten sich gemeinsam mit ihren Kindern mit dem Smartphone beschäftigen - insbesondere, was notwendige Sicherheitseinstellungen betrifft. Foto: djd/yourfone GmbH/thx

Auch Smartphones können von Schadsoftware betroffen werden. Vor allem für Android-Geräte wird ein Schutzprogramm deshalb dringend empfohlen. Eine praktische Lösung ist beispielsweise eine Software, die sowohl das Smartphone als auch den Android-Tablet-PC und den Computer schützt. So bietet zum Beispiel “Kaspersky One Universal Security” den gewünschten Schutz für alle Gerätetypen und lässt sich etwa bei www.yourfone.de für die Betriebssysteme Android, Symbian und Blackberry dazubuchen – auch für das Handy des Nachwuchses.

Kinderleicht zu bedienen und ungemein praktisch: Immer mehr Teenies besitzen bereits ihr eigenes Smartphone. Foto: djd/yourfone GmbH/thx

Mit Freunden per SMS eine Verabredung treffen, schnell mal das Kinoprogramm checken oder Neuigkeiten in den sozialen Netzwerken posten: Kinder und Jugendliche bewegen sich wie selbstverständlich durch die digitale Welt und nutzen alle Möglichkeiten – nicht nur am heimischen PC, sondern am liebsten unterwegs per Handy oder Smartphone. Praktisch ist das Mobiltelefon für den Nachwuchs in jedem Fall. So können die Kinder zum Beispiel zu Hause anrufen, wenn der Schultag ausnahmsweise einmal früher endet. Bereits unter den Sechs- bis 13-Jährigen besitzt jeder Zweite ein eigenes Handy oder Smartphone, das ermittelte das Statistikportal Statista. Eltern sollten aber nicht nur das Gerät anschaffen, sondern ihre Kinder gleichzeitig auch über Risiken informieren.