Die 10 besten deutschen Städte zum Leben und Arbeiten

Backlinkseller

Auf dem IT Job Board gibt es derzeit mehr als 2.000 Stellenangebote in einigen der lebenswertesten Städte Deutschlands. Wir haben die beliebtesten Locations für IT Jobs aufgelistet, die gleichzeitig eine hervorragende Lebensqualität bieten.

Die-10-besten-deutschen-Städte-1-Muenchen

1. München

 

München schneidet in Umfragen zur Zufriedenheit mit der Lebensqualität immer hervorragend ab und gilt als eine der lebenswertesten Städte der Bundesrepublik. Auch auf unserer Liste steht es mit 682 verfügbaren IT-Stellen ganz oben. Die ProSiebenSat.1 Group, mit ihren 15 Fernsehsendern eines der größten unabhängigen Mediaunternehmen Europas, gehört zu den größeren Arbeitgebern, die momentan auf der Suche nach Nachwuchstalenten für das im Nordosten der Stadt gelegene Headquarter sind.

München, Hauptstadt Bayerns und gleichzeitig die drittgrößte deutsche Stadt, ist berühmt für seine entspannte Atmosphäre und großräumigen Grünflächen. Der Englische Garten im Stadtzentrum ist einer der größten Stadtparks der Welt. Ihr Spitzname ‚Toytown‘ macht die Stadt mit ihren weltberühmten Brauereien und Biergärten sowie ihrer idealen Lage für Kurztrip nach Wien, Zürich und Prag alle Ehre.

Um den ganzen Artikel zu lesen folgt diesen Link: http://blog.itjobboard.de/die-10-besten-deutschen-staedte-zum-leben-und-arbeiten/

 

Zum Blog TECH!MEDIAZ

iDevice Manager 4 veröffentlicht iManager App für iPhone und iPad

Backlinkseller

Der iManager kommt als Erweiterung zum iDevice Manager 4 zur einfacheren Datenübertragung zwischen iPhone oder iPad und PC.

imanager-icon

Die iManager App ermöglicht euch einfaches bearbeiten und Upload der Kontakte und Bilder mit dem iDevice Manager 4. Der iDevice Manager erkennt die Installation der iManager App automatisch. Danach können Bildern und Videos vom iDevice Manager aus, ins iPhone und iPad Fotoalbum übertragen werden. Auch können Kontakte im iDevice Manager editiert und ins Adressbuch vom iPhone/iPad übertragen werden. Mit dem iDevice Manager könnt ihr auch neue Kontakte anlegen oder alte Kontakte löschen, welche dann ebenfalls mit dem iPhone/iPad synchronisiert werden.

iManager App Abbildung

Der Vorteil zu iTunes liegt auf der Hand. Wer schnell nur einzelne Bilder oder Kontakte hinzufügen will, kann das mit dem iDevice Manager binnen Sekunden erledigen.

Ein weiterer Vorteil sind die Push‐Notifications und die Hostorie-Funktion des iDevices Managers. Ihr könnt euch per Push‐Notifications informieren lassen wenn neue Daten übertragen wurden. Und mit der Historie-Funktion werden alle Einträge so lange gespeichert bis ihr sie mit einem Wisch löscht. Natürlich könnt ihr euch die Historie‐Einträge auch anzeigen lassen und bei Bedarf erneut dem Adressbuch oder dem Fotoalbum hinzufügen.

 

 

  • http://techmediaz.de/2014/07/04/wondershare-dr-fone-fuer-ios-vorgestellt/
  • http://techmediaz.de/2014/01/21/widgets-fuer-das-iphone-veroeffentlicht/
  • http://techmediaz.de/2013/12/26/iphone-oder-ipad-bekommen-hier-ein-paar-tipps-und-tricks-fuer-euer-idevice/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    Touround-App


    Urlaubsgästen wie auch Einheimischen gewährt die Vulkanpark-App "Touround" einen Überblick über attraktive Freizeitangebote.
    Über die Erlebniszentren des Vulkanparks in der Eifel informiert jetzt die App “Touround”. Sie macht aus dem Smartphone einen modernen Audio-Guide, der kurz und knapp über die 26 Sehenswürdigkeiten informiert. Auch die vier farblich gekennzeichneten Routen durch den Vulkanpark stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

    Per GPS wird der Besucher zu den verschiedenen Attraktionen entlang der Routen geleitet, wo die App kurze und informative Audio-Texte abspielt. Dabei ist keine Internetverbindung nötig, da die einzelnen Touren nach dem Download auf dem Smartphone gespeichert werden. Die App kann über www.touround.de sowie über den “Play-Store” und den “App-Store” für Endgeräte von Apple (iPhone, iPad, iPod touch) sowie Android-Phones kostenlos heruntergeladen werden.
    Bild: djd/Vulkanpark

  • http://techmediaz.de/2014/07/15/android-security-gut-geschuetzt-vor-schadsoftware/
  • http://techmediaz.de/2014/05/30/versus-veroeffentlicht-eigene-android-app/
  • http://techmediaz.de/2014/05/08/aerize-explorer-fuer-windows-phone/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    App in den Urlaub

    Backlinkseller

    Eine Smartphone- oder Tablet-Hülle mit dem Lieblingsschnappschuss aus dem Urlaub hält die Erinnerung an die schönste Zeit des Jahres wach.
    Strandliege statt Bürostuhl, Sonne statt Regen, kein Stress – dafür Entspannung pur. Der Urlaub war herrlich, aber wie immer viel zu kurz. Zurück im Alltag, verblassen Erinnerung und Erholung schneller als die Sonnenbräune. Schnell ist die schönste Zeit des Jahres nur wieder etwas, wonach wir uns die nächsten elf Monate sehnen werden. Aber das muss nicht so sein, denn mit ein paar Tricks lässt sich die Urlaubsstimmung auch zu Hause aufrechterhalten.

    Das Ferienmotiv kreativ “verewigen”

    In Zeiten von Digitalkameras und Fotohandys ist den Schnappschüssen im Urlaub kein Limit gesetzt. Das Sonnenbaden am Strand, die Wanderung in den Bergen, der Blick vom Eiffelturm – alle besonderen Momente werden mit einem Klick festgehalten. Doch so praktisch und unkompliziert die digitale Fotografie im Vergleich zu früher ist: Die Aufnahmen verschwinden nicht selten in den Tiefen der Festplatte oder sie fristen auf Speicherkarten ein trauriges Dasein. Dabei sind es gerade diese bildlichen Eindrücke, mit denen man das Urlaubsgefühl reaktivieren kann. Dabei muss es längst nicht mehr der Standardabzug im Bilderrahmen sein: Unter www.photobox.com beispielsweise gibt es viele Möglichkeiten, das Lieblings-Ferienmotiv zu verewigen. Ob Kaffeetasse, Smartphone-Cover, Fotokalender oder Mousepad: Einfach das Urlaubsbild hochladen und auf dem Wunschprodukt positionieren, wenige Tage später hält man das fotobedruckte Objekt in den Händen. Und kann sich von ihm tagtäglich im Büro oder zu Hause an den Urlaub erinnern lassen.

    Urlaubsfotos kann man in einem hochwertigen und zugleich kostengünstigen Fotoalbum verewigen, das man immer wieder gerne durchblättert.

    Der Geschmack und der Duft des Urlaubs

    Das Ferienfeeling kann man auch in den Alltag hinüberretten, indem man die liebsten Urlaubsgerichte am heimischen Herd nachkocht. Ob Urlaub in der Südsee oder im Allgäu – sicher verwöhnten auch landestypische Leckereien den Gaumen. Wer nicht gerne selbst kocht, findet bestimmt ein Restaurant in der Nähe, das österreichischen Kaiserschmarren, scharfes Thai-Curry, feinste Bouillabaisse oder original spanische Tapas serviert. Auch das sogenannte olfaktorische Gedächtnis darf genutzt werden, schließlich ist das menschliche Gehirn ausgesprochen gut darin, Düfte mit speziellen Orten oder Ereignissen zu verknüpfen. Also einfach zu Hause mit Blumen und Pflanzen aus der Urlaubsregion umgeben oder ein passendes ätherisches Öl besorgen – schon wird man gedanklich an den Ort der Träume zurückversetzt. Auch ein im Urlaub gekauftes Parfüm, das ausschließlich während der Reise verwendet wurde, weckt – zu Hause aufgelegt – sofort positive Erinnerungen.

    App

    Für iPhone- oder iPad-Nutzer wird der Online-Fotoservice von PhotoBox jetzt noch bequemer: Dank einer neuen kostenlosen App müssen Apple-Fans nicht mehr auf die Webseite gehen, um die schönsten Schnappschüsse in ein Fotoprodukt zu verwandeln. Das Angebot reicht von klassischen Abzügen, Fotopostern und -leinwänden über Schutzhüllen und Schlüsselanhänger bis zu Mousepads und Fotopuzzles. Sowohl Aufnahmen vom iPhone als auch Facebook- oder Instagram-Bilder können mit wenigen Klicks verwendet werden. Wer die Bestellung noch im Urlaub abschickt, der findet die verewigte Erinnerung direkt bei der Heimkehr im Briefkasten vor. Mehr Informationen gibt es unter www.photobox.de/app.
    Bilder: djd/www.photobox.de

  • http://techmediaz.de/2014/07/09/umfrage-postkarten-aus-dem-urlaub/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    Android Security- Gut geschützt vor Schadsoftware

    Backlinkseller

    Als offenes Betriebssystem sollte Android vor Schadsoftware geschützt werden.

    android-security

    Als Befürworter des mobilen Betriebssystems Android schätzen wir vor allem die Tatsache, dass es sich um ein offenes System handelt: Anders als Windows Phone und iOS ist es nicht nur kostenlos, sondern auch quelloffen – jeder Entwickler kann das System also nach Belieben verändern. Ähnliche Freiheiten gelten auch für den “Play Store” – doch die Folgen sind für uns User nicht immer positiv. Die Offenheit macht Android auch anfällig für Sicherheitslücken. Ein umfangreicher Schutz sowie ein nachsichtiger Umgang sind deshalb dringend zu empfehlen.

    Späte Updates bergen Sicherheitsrisiken

    Ein weiteres Problem des Betriebssystems ist die starke Fragmentierung der Versionen: Zwar veröffentlicht Google regelmäßig Updates, doch die meisten User kommen nur stark zeitverzögert in den Genuss der Aktualisierungen. Die Ursache liegt darin, dass Android auf sehr vielen unterschiedlichen Geräten betrieben und dafür entsprechend angepasst wird. Wie problematisch die späten Updates sind, zeigt ein aktuelles Beispiel: Durch Zufall wurde von Sicherheitsexperten des in Berlin ansässigen Unternehmens Curesec entdeckt, dass Malware ohne Erlaubnis des Benutzers kostenpflichtige Premium-Nummern anrufen kann. Die Sicherheitslücke besteht in den Android-Versionen von 4.1 bis 4.4.3 – erst ab der Versionsnummer 4.4.4 kann Sicherheit garantiert werden – doch die ist derzeit nur für sehr wenige Geräte überhaupt erhältlich.

    Geringe Systembelastung erhöht die Akkulaufzeit

    Aufgrund dieser Problematik müssen wir Nutzer selbst aktiv werden und eine App zum Virenschutz installieren. Netzsieger.de verglich kürzlich dich wichtigsten Sicherheits-Programme für das Android-Betriebssystem miteinander. Dabei wurde nach ganz unterschiedlichen Kriterien bewertet: Natürlich ist der Schutz maßgeblich; mehr noch als bei einem PC zählt aber auch die Auslastung der Hardware. Denn je stärker das Smartphone gefordert wird, desto größer ist auch der Energieverbrauch, was die Laufzeit verkürzt. Ein guter Virenschutz sollte zudem nicht nur Angriffe durch schädliche Apps abwehren, sondern auch einen Browserschutz bieten. Durch sogenanntes Phishing, also das Umleiten auf gefälschte Websites, klauen Hacker persönliche Daten der Nutzer und können so erheblichen finanziellen Schaden verursachen. Der Testsieger, die “Mobile Security” von Bitdefender, patzt leider genau an dieser Stelle: Ein Schutz vor dem gefürchteten Phishing wird zwar geboten, allerdings nur für den standardmäßig installierten Android-Browser. In allen anderen Testdisziplinen konnte die Software aber überzeugen, zudem sind die Kosten recht gering. Bei der “Norton Mobile Security” müssen die Kunden tiefer in die Tasche greifen, erhalten dann aber auch eine umfangreiche Anti-Viren-Software, die besonders für mobile Geräte noch einige interessante Features bereithält. Bei einem Verlust oder Diebstahl des Smartphones lässt sich der Zugriff über ein Webinterface sperren um die persönlichen Daten zu schützen und eine unbefugte Verwendung des Smartphones zu verhindern.

    Gesundes Misstrauen bei der Smartphone-Nutzung

    Doch auch mit einer leistungsfähigen Sicherheits-App ausgestattet, sollten wir User bei der Nutzung unseres Smartphones ein gesundes Misstrauen mitbringen. Mails unbekannter Herkunft sollten ungelesen gelöscht werden. Vor allem dürfen auch keine Apps installiert werden, die aus unbekannten Quellen stammen: Hierbei handelt es sich meist um getarnte Malware. Wenn wir diese einfachen Regeln einhalten tragen wir viel zu einem sicheren Android Smartphone bei.

     

    Welchen Virenschutz habt ihr auf eurem Android Smartphone installiert? Oder verzichtet ihr darauf? Und wie sind eure Erfahrungen mit oder ohne diese Apps?

     

  • http://techmediaz.de/2014/05/30/versus-veroeffentlicht-eigene-android-app/
  • http://techmediaz.de/2014/05/08/aerize-explorer-fuer-windows-phone/
  • http://techmediaz.de/2014/01/05/12-tage-geschenke-mr-crabs-gratis/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    Acer veröffentlicht Chromebook 11 CB3-111

    Mit dem Chromebook CB3-111 stellt Acer auf dem Touch of Sommer Event in München den Nachfolger des C720 vor

    acer-logo

    Acer-Chromebook11

    Acer-Chromebook11-CB3-111

    Das neue Chromebook 11 CB3-111 von Acer kommt mit 11,6 Zoll Bildschirm-Diagonale, Chrome OS und einem Intel Celeron N2830 Dual-Core mit 2,16 GHz. Wahlweise wird das Chromebook mit 2GB oder 4 GB Arbeitsspeicher und bis zu 32 GB SSD ausgestattet. Weiters wird in dem Chromebook 3-111 schon das neue WIFI 802.11ac  Modul verbaut sein. Ein größeres Touchpad, HDMI und USB 3 runden die aktuelle Hardware des neuen Chromebook ab.

    Laut dem Produktmanager von Acer spendet der Akku um die 8 Stunden Energie und das Chromebook 11 CB3-111 wird in 2 – 4 Wochen in Deutschland um 219 Euro erhältlich sein.

    Hier das Video:

    Also ich stehe doch mehr auf Windows aber das ist doch ein Super Chromebook mit halbwegs aktueller Hardware. Vielleicht werde ich da doch noch schwach. Werdet ihr euch eines holen?

     

  • http://techmediaz.de/2012/02/04/acer-iconia-tab-a200-fur-369-euro/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    DG 550: ein Octa-Core-Phablet zum Kampfpreis

    DG 550 Phablet als neues Flaggschiff veröffentlicht

    dg550 phablet

    Eine Displaygröße von 3,5 Zoll,wie sie beispielsweise noch beim Iphone 4 Verwendung findet, reicht bei heutigen Smartphones schon lange nicht mehr aus. Bei der Fülle von Informationen die am Besten alle gleichzeitig dargestellt werden sollen und Anwendungen die immer detailreicher gestaltet werden, gewinnen Auflösung und Bildschirmgröße deshalb immer mehr an Bedeutung. Nur konsequent ist der Schritt einiger Hersteller weg vom „Phone“ und hin zum „Tablet“ – die Rede ist von sogenannten Phablets. Diese vereinen nämlich eine größere Bildschirmdiagonale ähnlich der von Tablets, mit den geringeren Maßen von Größe und Gewicht von Smartphones.
    Ein Gerät, welches dies Lücke hervorragend schließt und den Begriff „Phablet“ zu Recht verdient, ist das DG 550 des chinesischen Startup-Unternehmens Doogee. Der Smartphone-Hersteller konnte sich schon zu Beginn dieses Jahres mit dem DG2014 einen Namen machen. Und nun legen die Chinesen nach und präsentieren mit dem DG 550 ihr neues Flaggschiff. Beide Geräte sind übrigens sehr günstig über gearbest.com zu beziehen.

    DG 550 Screenshot

    Spezifikationen:

    Im Inneren des Doogee geht ein echter Acht-Kern-Prozessor mächtig zur Sache, wenn die Leistung abverlangt wird. Der in aktueller 28nm-Technolgie gefertigte MTK6592 Prozessor taktet seine Kerne mit jeweils 1,7 Ghz. Dem Prozessor stehen 1GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Für das Betriebssystem und Anwendungen verfügt das Doogee über ausreichende 16 GB internen Speicher, welcher bei Bedarf um weitere 32 GB per SD-Karte erweitert werden kann. Ausgeliefert wird das Doogee übrigens entgegen der Beschreibung mancher Anbieter mit der aktuellen Android-Version 4.4 „KitKat“ und nicht mit der etwas betagteren Version 4.2.

    DG 550 Screenshot2

    Das lediglich 7,6 mm ultra-dünne Gehäuse aus Metall umschließt fast rahmenlos das 5,5 Zoll große IPS-Display, welches mit 1280 x 720 Bildpunkten auflöst und hervorragend reagiert. Der Rahmen ist nur magere 2,2mm dünn. Während auf der Frontseite eine mit 3 Megapixeln auflösende Kamera für Selfies ausreichen muss, ist auf der Rückseite eine Kamera mit 13 Megapixeln verbaut. Diese verfügt über eine extrem lichtstarke Linse mit Blende F2.2, sodass auch Aufnahmen in dunklen Räumen gelingen sollten. Eine erwähnenswerte Besonderheit weist die Kamera außerdem auf: Sie verfügt über die Möglichkeit sogenannte Motion Track Bilder aufzunehmen. Das heisst, dass speziell bei bewegten Bildern eine Serie von Fotos entsteht, sodass auf jeden Fall das richtige Bild in Szene gesetzt werden kann.

    Screen1

    Ausstattung:

    Wie man es von einem Gerät erwartet welches einen Angriff auf die obere Mittelklasse starten will, verfügt das DG 550 über alle notwendigen Anschlüsse und lässt auf NFC eigentlich Nichts missen. Ein USB-Anschluss ist genauso wie ein Kopfhöreranschluss an der Oberseite des Gehäuses vorhanden. Nicht nur einen, sondern gleich zwei SIM-Karten-Slots bringt das Gerät mit. Gut für Leute, die entweder viel im Ausland unterwegs sind und über eine zweite, ausländische SIM-Karte verfügen oder für Menschen, die ein Gerät sowohl beruflich, als auch privat nutzen möchten. Ein weiterer Vorteil des DG 550 ist der wechselbare 2600 Ah große Akku. 3G-Funktionalität, WiFi und Bluetooth 4.0 müssen hingegen genauso wenig besondere Erwähnung finden, wie GPS und Beschleunigungssensor. Hervorzuheben sind jedoch der FM-Radioempfänger und die Möglichkeit über WiFi HD-Filme direkt auf einen HD-Fernseher zu streamen.
    Erhältlich ist das Gerät sowohl in schwarzer, als auch in weißer Farbe zum Preis von 165$ auf gearbest.com und stellt mit damit einen echten Kampfpreis dar.

     

    DG 550 Screenshot3

    Was sagt ihr zu dem Phablet? Holt ihr es euch? Oder ist es schon zu groß?

  • http://techmediaz.de/2014/04/16/hd-tablet-viva-h10-mit-quad-core-prozessor-veroeffentlicht/
  • http://techmediaz.de/2014/02/06/samsung-galaxy-tab-3-8-0-mit-16gb/
  • http://techmediaz.de/2014/01/20/ax4-nano-tablet-vorgestellt/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    Umfrage – Postkarten aus dem Urlaub

    Aktuelle Umfrage: 82 Prozent der Deutschen freuen sich über Urlaubsgrüße.
    Eine Postkarte im Format XL macht den Daheimgebliebenen große Freude.
    Postkarten vom Reiseziel sind beliebt und für die Mehrzahl der Deutschen nicht durch Grüße in sozialen Netzwerken zu ersetzen. Das ist eines der Ergebnisse der repräsentativen Forsa-Umfrage, die im Auftrag von Cewe nun schon zum dritten Mal durchgeführt wurde. So freuen sich 82 Prozent der Befragten, mittels Ansichtskarte zu erfahren, wo ihre Freunde und Verwandten im Urlaub sind und dass sie an sie denken. Frauen bedeutet dies mit 87 Prozent offenbar mehr als Männern mit 78 Prozent. In einem Punkt sind sich Frauen und Männer einig: Für knapp zwei Drittel sind Ansichtskarten eine willkommene Abwechslung zu Rechnungen und Werbung. Im Vergleich dazu meint nur jeder Siebte, Ansichtskarten seien im Zeitalter von Facebook, Instagram und Co. überholt. Der Meinung, dass Karten aus dem Urlaub etwas für Leute sind, die mit ihrem Reiseziel angeben wollen, sind nur acht Prozent.

    Frauen sind schreibfreudiger als Männer

    Und wer schreibt die Karten? Hier sind die Frauen aktiver als die Männer. Zwei Drittel der befragten Frauen schicken gern Ansichtskarten aus dem Urlaub. Bei den Männern tut dies weniger als die Hälfte. Auch regional ist die Lust zum Schreiben unterschiedlich stark ausgeprägt: 68 Prozent der Befragten im Osten mögen es, Postkarten zu versenden, im Westen sind es mit 55 Prozent deutlich weniger. Ein ehrliches Bekenntnis beider Geschlechter: Knapp ein Drittel der Befragten findet Ansichtskarten schreiben zwar lästig, macht es aber dennoch, beispielsweise um selbst welche zu bekommen.

    Einfacher Versand von Urlaubsgrüßen per App

    Mit der “Cewe Fotowelt App” oder mit Postkarten-App beispielsweise lassen sich persönliche Botschaften individuell gestalten und direkt vom Smartphone oder Tablet aus versenden. Einfach ein Foto und Layout auswählen und an einen oder ganz bequem gleich an mehrere Empfänger innerhalb Deutschlands oder weltweit verschicken. Wer es besonders individuell mag, kann sogar das Lieblingsfoto als Briefmarke nutzen. Die App ist für iOS und Android kostenlos im jeweiligen App-Store verfügbar.


    Android app on Google Play

    Urlaubszeit ist Fotozeit

    Die interessantesten Erkenntnisse der Forsa-Umfrage auf einen Blick. - CEWE_2014_Infografik_Urlaub_forsa_RZ.indd

    Der Urlaub ist die Hauptsaison der Fotografen: 84 Prozent der Deutschen halten ihre Eindrücke in Form von Bildern fest. Noch stärker ausgeprägt ist die Liebe zur Urlaubsfotografie bei den 18- bis 29-Jährigen. Dagegen macht knapp ein Drittel der über 60-Jährigen auf Reisen keine Fotos. Und nach dem Urlaub? 80 Prozent der Deutschen speichern ihre Urlaubsfotos auf dem Computer ab. Verglichen mit den Vorjahren, zeigt sich ein deutlicher Trend zur Aufbereitung der gespeicherten Motive: Immer mehr Deutsche erstellen zur Erinnerung ein Fotobuch. Bereits jeder Dritte (31 Prozent) der Befragten gab an, nach dem Urlaub eines anzufertigen.

  • http://techmediaz.de/2014/03/04/mit-smartphone-postkarten-app-grusse-versenden/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ

    Die App, die alles checkt

    Wie Berufseinsteiger mit wenig Geld trotzdem gut über die Runden kommen.
    Mit einem Blick alles unter Kontrolle: Die kostenfreie "Finanzchecker"-App hilft bei der Planung des privaten Budgets.
    Mit dem Start in den Beruf und dem ersten selbst verdienten Geld beginnt zugleich ein neuer Lebensabschnitt – mit vielen Chancen, aber auch mit mehr Verantwortung. Wenn zum ersten Job auch die erste eigene Wohnung und ein Auto hinzukommen, ist es besonders wichtig, den Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu behalten. Eine praktische Hilfe kann beispielsweise die kostenfreie “Finanzchecker”-App von “Geld und Haushalt” sein.

    Die App gibt es für iOS- und Android-Geräte in den entsprechenden App-Stores. Die Bedienung ist intuitiv und kinderleicht: Mit wenigen Eingaben haben junge Berufsstarter jederzeit ihr privates Budget unter Kontrolle. So können sie rechtzeitig gegensteuern, wenn es finanziell eng werden könnte. Besonders praktisch ist die Schnellübersicht, die anzeigt, wie viel Geld für den laufenden Monat noch übrig ist.

    Der „Finanzchecker“ kann für Smartphones mit iOS- und Android-Betriebssystem in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden.


    Android app on Google Play

    Viele weitere Informationen für die Finanzplanung enthält zudem die kostenfreie Broschüre “Budgetkompass für junge Haushalte”, die auf www.geld-und-haushalt.de erhältlich ist. Angefangen beim Thema Versicherungen über Mobilität bis hin zu Steuertipps sind die Informationen gezielt auf Auszubildende, Studenten und Berufsstarter zugeschnitten. Dies hilft, das erste selbst verdiente Geld einzuteilen und jeden Monat etwas übrig zu behalten. So können sich junge Haushalte mit der Zeit größere Wünsche – wie einen Urlaub oder neue Möbel für die Wohnung – erfüllen.
    Bild: djd/Beratungsdienst Geld und Haushalt

    No related posts.

    Zum Blog TECH!MEDIAZ

    iPhone Datenwiederherstellung mit Dr.Fone leicht gemacht

    Heute möchte ich mich einmal an alle iPhone, iPad und iPod Touch Anwender wenden. Wahrscheinlich fast jeder den ich damit jetzt angesprochen habe kennt das Problem eines Datenverlustes. Da ich letztens wieder einmal damit zu kämpfen hatte, möchte ich heute mal ein „Helferlein“ Namens Wondershare vorstellen.

    Wondershare Dr.Fone für iOS Software

    Um genau zu sein, Wondershare Dr.Fone für iOS.

    Datenwiederherstellung bei iOS Geräten

    Aber nochmal kurz zum Anfang zurück. Selbst hatte ich schon zwei drei Mal mit Datenverlusten beim iPhone zu kämpfen. In meinen Fällen war daran immer iTunes schuld – an mir kann es ja nicht liegen ;)

    Dabei hört sich ein Datenverlust erstmal nach einem Totalcrash des iPhones an, so ist es in meinen Fällen aber nie gewesen. Bei mir passierte es einmal beispielsweise dass ich ein Backup von iTunes zurückspielen wollte.

    iTunes geöffnet, Backup ausgesucht, mit dem Restore angefangen und nach der Hälfte durfte ich eine Fehlermeldung bestaunen – Wiederherstellung schlug fehl!

    Ein anderes Mal hatte ich ein Backup zurückgespielt, beim Backup erstellen aber vergessen den Haken für die Apps zu setzen. Was ich im Grunde nicht verstehe, schließlich sollte doch automatisch alles gesichert werden – aber eben nicht bei iTunes.

    Nun ja, so wurde ein unvollständiges Backup zurückgespielt und die Apps mussten mühselig wiederhergestellt werden.

    Der neuste Fall, der mich herausforderte war der Datenverlust von gelöschten Fotos auf dem iPhone einer Freundin. Schnell kann es ja einfach mal passieren, dass man das falsche Foto löscht. Nervig ist hierbei nur, dass man bei iTunes immer nur das ganze Backup zurückspielen kann und sich nicht nur einzelne Dateien aussuchen kann.

    Wondershare Dr.Fone

    Nun ja, da mich der ganze Sicherungs- und Widerherstellungsprozess von iTunes und Co. genervt hat, wollte ich mal schauen was es so im Netz dazu gibt.

    In Foren wurde mir in diesem Fall ganz speziell eben das besagte Wondershare empfohlen. Also habe ich es mir einfach mal als Testversion heruntergeladen und war sofort hin und weg.

    Jeder der iTunes häufig benutzt, wird das alte iTunes mit der übersichtlichen Oberfläche sicherlich vermissen. Beim neuen Design findet man irgendwie nie das was man sucht.

    Aus diesem Grund war ich von Wondershare begeistert. Einfach das Windows Programm installieren, aussuchen wie man das Backup wiederherstellen möchte, Dateien aussuchen und schon ist wieder alles im Lot. Finde diese klaren, modernen und übersichtlichen Designs einfach nur toll.

    Vom iOS Gerät wiederherstellen

    wondershare-daten-vom-iphone-wiederherstellenAus der iCloud wiederherstellen

    wondershare-icloud-backup-wiederherstellen1

    Aus iTunes Backup wiederherstellen

    wondershare-itunes-backup-wiederherstellen2

    Im Grunde muss man hierzu auch schon gar nicht mehr sagen. Die Windows Installation ist mit ein paar Klicks erledigt. Daten können direkt vom Gerät, aus iTunes oder von der iCloud wiederhergestellt werden. Gut ist dabei, dass man hier eben genau sieht was man zurücksichert. Bei iTunes oder der iCloud kann man einfach nur einen Fortschrittsbalken beobachten und hoffen dass alles klappt.

    Wer also mal einzelne Notizen, Fotos, Sprachnotizen und sonstige einzelne Dateien wiederherstellen möchte, der sollte sich das Tool einfach mal anschauen.

    Hoffe ihr könnt mit diesem kleinen Tipp etwas anfangen und eine Menge Zeit sparen.

     

  • http://techmediaz.de/2014/01/21/widgets-fuer-das-iphone-veroeffentlicht/
  • http://techmediaz.de/2013/12/26/iphone-oder-ipad-bekommen-hier-ein-paar-tipps-und-tricks-fuer-euer-idevice/
  • http://techmediaz.de/2013/12/21/copytrans-photo-3-um-nur-1-euro-gerade-rechtzeitig-fuer-eure-weihnachtsfotos/
  • Zum Blog TECH!MEDIAZ