Das Kindle Fire HD Tablet für 79,- €


Amazon hat ja manches mal durchaus beeindruckende Angebote. Heute bekam ich eine Mail mit dem Hinweis, dass der Kindle Fire HD bis zum 31. des Monats noch für 79 € zu haben ist.

Hier mal der entsprechende Link zum Angebot auf Amazon:

Kindle Fire HD : http://amzn.to/1qKqp4U

Natürlich handelt es sich dabei „nur“ um die 8GB Variante, diese reicht aber auch vollkommen aus, um sich Filme, Spiele und Bücher auf den Kindle zu laden und diesen entsprechend zu nutzen.

Verwundert bin ich persönlich über den sehr günstigen Preis, vergleichbare Angebote bei Apple sind da wesentlich teurer….

Dazu kommt natürlich die Möglichkeit, den Kindle bei nichtgefallen wieder zurücksenden zu können…

Vielleicht sollte ich mir also auch mal einen Kindle Fire HD bestellen, nur um darüber ein Video zu machen ?!

Habt Ihr Erfahrung mit dem Kindle Fire ? Dann schreibt doch mal nen Kommi unter dem Post.

Beste Grüße

Euer Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Ein neuer Beamer für die WM ? Der BENQ TH681


Der BENQ Beamer TH681

Der BENQ Beamer TH681

Pünktlich zur WM hatte ich mir in den Kopf gesetzt, einen Beamer zu testen. Die Vorbereitungen zu diesem Projekt dauerten etwas länger an, da viele der Hersteller doch eher sehr konservativ mit der Vergabe von Leihstellungen sind und waren. Erst recht, wenn es um einen Beamer geht.

Desto mehr habe ich mich dann gefreut, dass BENQ mir Ihren TH681 zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Hier nun mein erstes kurzes Résumé.

Von einem Beamer erwarte ich inzwischen, dass dieser eine langlebige Birne hat. In diesem Falle ist die Birne von Osram und auch durchaus langlebig. Nach den ersten Stunden WM schauen ist bisher alles in Ordnung.

Die Leuchtkraft des Beamers ist überragend. Selbst auf schwierigen Unterwänden ist das Bild klar zu erkennen. Am besten ist aber natürlich immer noch eine weiße Leinwand ….

Der TH681 von BENQ hat eine Auflösung von 1080p, die man dann auch tatsächlich “erleben” kann, wenn man den Beamer in einem großen Abstand zur Wand / Leinwand aufstellt. Ich hatte beim Testen das Gefühl, je mehr Abstand zwischen Beamer und Wand waren, desto besser war die Qualität bzw. das Ergebnis.

Aber natürlich kann der Beamer von BENQ noch mehr. Mit dabei ist eine 3D Brille, die man zum betrachten von 3D Signalen benötigt. Leider kann der Beamer aus einem 2D Fußballspeil kein 3D Erlebniss zaubern, aber wenn man den Beamer mit einem 3D Signal aus einem Blu-Ray-Player versorgt, kann man tatsächlich in den Genuß eines sehr großen 3D Erlebnisses kommen.

Der Weg zum 3D Bild kam mir in der Praxis im Menü allerdings eher umständlich vor. Die richtige Art der 3D Darstellung musste vorher im Menü ausgewählt und aktiviert werden. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es eine automatische 3D Erkennung gegeben hätte, die einem das mitunter umständliche klicken durchs Menü erspart hätte.

Der Beamer von BENQ ist derzeit zum Beispiel für 612,95 € bei Amazon zu haben.

Hier also nochmal ein kurzer Abriss der wichtigsten Merkmale des Beamers:

- 1080p Auflösung

- 144 Hz Triple Flash

- Kontrast 13.000 : 1

- 3000 ANSI Lumen

Anschlüsse:

- HDMI

- D-Sub Komponente

- S-Video

- Composite Video

- RS232

- D-Sub Out

- 1x USB

- 3,5mm Klinke Stereo Buchse

Bisher bin ich mit dem Gerät vollstens zufrieden ! Ich muss aber auch zugeben, dass ich bezüglich der Lebensdauer der Beamer Lampe etwas vorsichtig bin. Mein erster Beamer , der immer noch existiert und läuft, hat immer noch seine erste Lampe, obwohl dieser nun schon gut und gerne 7 Jahre alt ist …..

 

Lassen wir uns überraschen. Wie sind Eure Erfahrungen mit Beamern von BENQ ? Hab Ihr Erfahrungswerte dazu ? Dann schreibt mir hier einfach oder verfasst einen Kommentar !

 

Beste Grüße

Euer Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Intel´s kommende Prozessoren und ein ” Nicht-benanntes-Material”


Auf der CeBIT 2014 in Hannover hatte ich die Möglichkeit ein Gespräch mit Herrn Christian Anderka, Platform Architecture Specialist von Intel zu führen. Hier nun die Neuigkeiten zu den Strukturbreiten von Intel.

Schon seit einiger Zeit werden die Wafer nicht mehr aus Siliciumdioxid hergestellt, sondern aus einem NBM ( Abk.: nicht benanntes Material) und Hafnium. Bei einer weiteren Verkleinerung der Transistoren und einer Umstellung auf immer kleinere Strukturbreiten war es nötig, dass alt bekannte Siliciumdioxid, welches in diesem Falle nur noch wenige Atomschichten dick gewesen wäre, gegen einen neuen Werkstoff zu ersetzten, der sich nun aus einem Nicht benannten Material ( Abk. NBM) und aus Hafnium zusammensetzt.

Somit lässt sich der Verkleinerungsprozess weiter durchführen, denn diese Material bietet nun an gleicher Stelle wieder wesentlich mehr Atomlagen und kann dann im weiteren Produktionsprozess weiter behandelt werden.

Auch bei der „Belichtung“ der Baugruppen musste Intel nun neue Wege gehen. Mittels der EUV Lithographie und neuer Spiegel wird auch die Strukturbreite auch in Zukunft, treu dem „Mooreschem Gesetz“, weiter sinken. Doch dazu Bedarf es größerer Anstrengungen als zuvor. Bei der EUV-Lithographie ( Abk. EUVL) kommt extrem ultraviolette Strahlung mit einer Wellenlänge von 13,5 nm zu Einsatz. Diese wird bereits von Luft aufgehalten, sodass die Herstellung / Belichtung der Wafer in Zukunft im Vakuum erfolgen muss.

Auch an die in Zukunft zu verwenden Spiegel und Masken, die bei der Herstellung / Belichtung unumgänglich sind kommen in Zukunft neue Anforderungen zu. Die Masken müssen neu geschnitten und den neuen Bedürfnissen angepasst werden und auch die Spiegel benötigen ein neues Material um den neuen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Die Strukturbreite der kommenden Intel Prozessoren wird weiterhin ständig sinken. Aktuell sind wir bei einer Strukturbreite von 22 nm. Bereits Ende diese Jahres / Anfang diesen Jahres sollen die ersten Prozessoren der Broadwell Serie ( 14 nm) am Markt erscheinen. Zum Weihnachtsgeschäft 2014 erwarten die Analysten bereits die ersten Geräte mit Broadwell Prozessoren der ersten Revision, vermutlich größtenteils verbaut in Netbooks und Ultrabooks und weiteren mobilen Endgeräten.

Die frei verkäuflichen CPU´s sollen dann im ersten Quartal des Jahres 2015 folgen. Hier lautet das Zauberwort Skylake. Bei Skylake erwartet man indes den Sockel 1151 und eine DDR4 RAM Unterstützung.

Bereits im Herbst 2015 wird dann für den Sockel 2011 wieder ein Refresh erwartet, dabei soll es sich dann um Broadwell E Prozessoren handeln.

Soweit der Ausblick über die kommenden Prozessoren von Intel.

Beste Grüße
Euer Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Intels Bloghuette auf der CeBIT 2014 in Hannover


Bloghuette Intel 2014 CeBIT

Intel- Halle und Bloghuette auf der CeBIT 2014 in Hannover

Ich kenne die Bloghuette von Intel noch aus anderen Zeiten, wo es etwas zugig war. Kein Kamera Team, kein Rundum-Sorglos-Service, dies hat sich in diesem Jahr ja grundlegend geändert. „Neben“ der Halle 17 auf der CeBIT in Hannover ist und war Intel mit seiner Bloghuette ausgesprochen großzügig vertreten, was einen als Blogger sehr gefreut hat ( jedenfalls trifft diese Darstellung auf mich zu).

Gleich am Eingang sollte wohl kontrolliert werden, wer Einlass in die heiligen Hallen begehrt, doch ich wurde zu keiner Zeit behelligt. Lediglich unten am Intel-Counter wurde ich einmal registriert.

Wenn man es dann bis in den ersten Stock geschafft hatte, und das war nicht wirklich schwierig, dann empfing einen im ersten Stock ein eher kühles und sachliches Ambiente. Wir sind hier schließlich im NordLB Forum, da geht es wohl sonst auch eher sachlicher zu.

Weiter hinten gelangte man dann in die Intel Bloghuette mit kleinem Kamerateam, die oftmals lautstark auf Ihr Dasein aufmerksam machen mussten. Das Morgendliche „auflaufen“ der Truppe war ein besonderer Augenblick und man konnte einfach nicht anders, als die unterschiedlichen Charaktere genauer unter die Lupe zu nehmen….. aber ich war ja nicht zu Charakterstudien vor Ort sondern wollte ja eigentlich nur etwas über die neuen Prozessoren von Intel erfahren.

Und hier muss ich dann auch schon mit etwas leichter Kritik anfangen. Ich hätte mir im Umfeld der Bloghuette mehr „Wissen“ gewünscht und weniger Selbstdarstellung. Das man sich in der Bloghuette befand wusste man wohl, wenn man es bis dahin geschafft hatte und auch der Spruch „Bloggers welcome“ , der einem entgegen sprang hätte an manchen Morgen eher in die Tat umgesetzt werden sollen. Da half auch eine offensive Freundlichkeit nichts mehr, wenn die restlichen Blogger mit Ihrer Unfreundlichkeit selbst hartgesottene Intel Manager vergraulten.

Für das leibliche Wohl wurde sehr gut gesorgt, auch wenn ich mit jetzt die Frage stelle, warum „Red Bull“ und Becks Gold vertreten waren . Ich wäre eher für Fritz Cola und Bionade gewesen.

Die inhaltlichen Schwächen der Bloghuette ( ich würde mir hier mal ein CPU Model in begehbarer Größe wünschen, in der haarklein ein solcher Prozessor erläutert wird ), wurden aber durch die Sachkompetenz der anwesenden Intel Mitarbeiter mehr als wett gemacht. Hier gilt mein besonderer Dank Herrn Christian Anderka, Platform Architecture Specialist von Intel, der mir in gut einer Stunde die Schwierigkeiten der Fertigung von Mikroprozessoren aufgezeigt hat. Mehr dazu in einem Video, welches bald folgen wird.

Fazit:
Danke an Intel für die Halle, die Bloghuette und für alles drum und dran, ein herzliches „Danke Schön“ an die guten Geister in der Bloghuette und an die MitarbeiterInnen von Flutlicht und eine Bitte an die Blogger-KollegInnen : „ Auch wenn Ihr am Abend zuvor zu tief ins Glas geschaut habt, solltet Ihr doch zumindest probieren zu den Leuten freundlich zu sein, die dort auch nur Ihren Job machen“.

Wenn gewünscht komme ich nächstes Jahr wieder, oder wir sehen uns vorher schon auf der IFA 2014 in Berlin ?

Beste Grüße
Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Mein erster Tag auf der CeBIT 2014, Intel ist da und AMD nicht

Backlinkseller

Meine Anreise mit dem Auto nach Hannover verlief etwas holprig, aber das war nicht wirklich ein Problem, mein TOMTOM hat mir die Staus leider nicht gemeldet, weshalb ich glatte 90 Minuten in Staus stand. Wozu hat man dann eigentlich ein Navi ?

Meine Unterkunft befindet sich etwas ausserhalb von Hannover, weshalb ich also täglich rund 45 Minuten zur CeBIT unterwegs bin. Ich sollte mir wirklich angewöhnen früher zu buchen.

Nach wie vor bin ich sehr erstaunt darüber, dass AMD nicht auf der CeBIT anwesend ist und auch keine wirkliche Begründung dafür abgegeben hat. Die Vermutungen über die Zukunft von AMD in der Enduser Sparte überschlagen sich. Auf der Messe sieht man sporadisch Mainboards für die kommenden AM1 Prozessoren, auch einige Kühler sind für den Sockel AM1 aber man sieht nicht AMD noch hört man etwas. Lediglich die Fachpresse berichtet sporadisch über die neuen Prozessoren der Kabini Serie.

Ganz anders Intel. Intel befindet sich “an” der Halle 17 inklusive der “Bloghuette”. Gerne gibt man Auskunft über die kommenden Prozessoren, nachher habe ich noch mein erstes Interview mit Intel.

Nun mal zu den Gerüchten auf der CeBIT. Angeblich bereitet AMD einen Rückzug aus der Enduser Sparte vor. Ich hoffe wirklich, es handelt sich dabei nur um ein Gerücht, allerdings ist die Hardware, die hier auf der CeBIT für den AMD AM1 Sockel gezeigt wird sehr dünn gesäht und auch die Hersteller der Kühlerlösungen berichten durchgängig davon, dass bei AMD nicht mehr viel passiert.

Was wäre wohl die Prozessorwelt ohne AMD ? Müsste sich Intel keine Sorgen mehr um den Prozessormarkt machen ? Was passiert, wenn alles nur noch mit Intel arbeitet und es keine Alternative mehr gibt ? Wird ein chinesischer Hersteller den Platz einnehmen, der dann “frei” ist ?

Fragen über Fragen und ich hoffe nach wie vor, dass AMD nur eine kurze PR Pause eingelegt hat um den Markt mit den neuen Prozessoren zu überraschen.

Nun sitze ich hier in der Intel Bloghuette, tippe diesen kleinen Bericht für Euch und hoffe, dass es in Zukunft doch noch mehr als einen großen CPU Hersteller geben wird.

Ich zieh dann mal weiter und hoffe noch was über die weiteren Pläne von AMD zu erfahren ……
Beste Grüße

Euer Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Die CeBIT 2014 in Hannover und Mo ist mittendrin ….

Moin Moin Leute,

nachdem es im letzten Jahr ja weder mit der CeBIT noch mit der IFA in Berlin etwas wurde, hatte ich mir in diesem Jahr ganz fest vorgenommen die CeBIT in Hannover zu besuchen. Auch wenn die Buchung meines Hotelzimmers etwas ruckelig war, werde ich mich nun bereits am Sonnatg Mittag auf den Weg nach Hannover machen um Euch hoffentlich viele Neuigkeiten präsentieren zu können.

Leider habe ich aber im Vorfeld erfahren, dass AMD gar nicht auf der CeBIT 2014 in Hannover vertreten sein wird, was ich natürlich sehr schade finde. Es hat den Anschein, als ob sich AMD aus einigen Sektoren zurückzieht. Dafür wird es wahrscheinlich ein interessantes Gespräch mit Intel über die Zukunft der Desktop Prozessoren geben und ich hoffe ich werde meine Fragen bzgl. der Probleme in der 14 MM Fertigungstechnik stellen können, denn sich Intel derzeit stellen muss.

Neuigkeiten und Highlights wird es natürlich viele geben und Ich hoffe, ich werde die richtige Mischung für Euch finden !

Falls Ihr auch auf der CeBIT 2014 in Hannover seid oder Ihr besondere Wünsche habt, dann twittert mich doch einfach an ( Motawa10 auf Twitter) oder schreibt mir auf meine Facebook Seite !

Wir sehen uns auf der CeBIT in Hannover !

LG Mo

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Unboxing des Noctua NH-U14S Prozessorkühlers

Bereits vor einiger Zeit erhielt die U-Serie von Noctua ein Update, daher gibt es nun ein Unboxing zum inzwischen nicht mehr ganz taufrischem Noctua NH-U14S CPU Kühler.

Noctua Unboxing Motawa10 | NH-U14S

Noctua Unboxing Motawa10 | NH-U14S

Der Kühler bietet auf der Plattform 2011 eine volle Kompatibilität auch mit hohen RAM Modulen. Leider gibt es bereits im Segment der AMD und der 115X er Sockel einschnitte. Hier rät NOCTUA niedrigere RAM Module mit einer maximalen Höhe von 32 mm zu nutzen.

Der Kühlkörper bringt mit seinen rund 770 Gramm ( mit Lüfter 935 Gramm) ein ordentliches Gewicht auf die Waage, diese müssen dann natürlich mit einer Backplate gehalten werden. Für die Installation auf Intel Sockeln liegt eine Backplate bei. Sollte eine Installation auf einem AMD Board erfolgen ist das AMD Retentionmodul dringend erforderlich.

Sollte man selbst nicht mehr im Besitz eines Retentionmodules für die AMD Sockel sein, so kann man sich vertrauensvoll an den Support von Noctua wenden. Natürlich benötigt man in einem solchen Fall auch eine Quittung als Kaufbestätigung. Unter der E-Mail Adresse support@noctua.at kann dem AMD User dann geholfen werden. Das Retentionmodul macht sich zügig auf den Weg und ist dann innerhalb weniger Tage bei Euch.

Auch die Höhe des Kühlkörpers ist nicht ganz ohne. Mit 165 mm ist der Kühlkörper bereits für einige Midi Tower zu groß. Achtet hier besonders auf die Breite Eures Gehäuses !

Nun viel Spaß mit dem Video !

Ich freue mich auf Eure Kommis.

LG Mo

Facebook: http://www.facebook.com/motawa10

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Ich liebe mein TomTom, aber …..

Ich liebe mein TomTom, aber …..

Nachdem ich vor gut einem halben Jahr im ersten Anlauf meinen Führerschein geschafft hatte, obwohl ich wohl etwas spät dran war und nachdem dann auch das erste Auto Einzug hielt, war es für mich nur eine Frage der Zeit, bis ich mich dann auch zu einem Navi entschloss.

Da ich andere Auto Navigationsgeräte bereits bei der Arbeit beobachten konnte und ich allein dabei große Unterschiede feststellen konnte, kam für mich nicht irgendein Navi in Frage. Es sollte ein TomTom werden. Also turnte ich ein paar Stunden durch die hiesigen Elektronikfachmärkte und durch ein paar Autoausrüstungsfachgeschäfte ( was für ein tolles Wort ) bis ich ein TomTom Start 60 fand, welches drastisch reduziert war.

Nach nun gut 6 Monaten in Benutzung ist mein Fazit folgendes:

Das TomTom Start 60 ist schön groß und man kann es dadurch wesentlich leichter bedienen, als kleinere Geräte dieser Art. Die Eingabe der Ziele und das wechseln zwischen Routen geht sehr schnell und einfach von der Hand. Ab und zu findet das TomTom den GPS Satelliten nicht, da hilft dann nur ein beherzter Druck auf den An / Ausschalter, dass ist aber nichts weltbewegendes.

Nervig beim TomTom Start60 ist eher, dass die Aktualisierung nur dann über die Software richtig und reibungslos funktioniert, wenn man den Internet Explorer nutzt und sämtliche Antiviren und Firewall Programme auf dem Rechner deaktiviert, und dass kann ganz schön nervig sein.

Mein Fazit nach einem Halben Jahr TomTom Start 60:

Ein schönes großes Display und eine einfach zu bedienende Software sind hervorragend mit einem Touch Display vereint. Der Update Vorgang ist jedoch nervig und man ist dazu verleitet, dass Karten Update vor sich hin zu schieben, bis man merkt, dass einiges auf dem Navi nicht mehr stimmt. Beherzigt man die Tipps aus dem Netz dazu, ist aber auch die neue Aktualisierung des Kartenmaterials schaffbar.

Beste Grüße Mo

Amazon Link TomTom Start 60: http://amzn.to/1eKbLhZ

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Microsoft Sculpt Ergonomic Desktop Tastatur

Moin Moin liebe Leute, heute gibt es nun endlich das Unboxing der Microsoft Sculpt Ergonomic Tastatur bzw. des Sets.

Wie im Video zu sehen ist besteht das Set aus der Tastatur, aus der Maus, die wie ich finde ein zwischending aus Maus und Trackball ist, und aus einem einzelnen Ziffernblock, welchen man einfach als “Taschenrechner” in die Hand nehmen kann.

Dadurch, dass der Ziffernblock nun nicht mehr an die Tastatur gebunden ist, gibt es auf dem Schreibtisch nun etwas mehr Platz, die “Maus” rückt näher an das Keyboard, was zu weniger Verspannungen im Schulterbereich führen soll.

Das gestamte Set ist aus ergonomischer Sicht überarbeitet worden. Die Tastatur kann wahlweise vorne noch mit einem kleinen Standfuß mehr in Schräglage nach hinten gebracht werden, dies soll grade bei einer erhöhten Sitzposition wieder der gesamten Haltung zu gute kommen. Eine sehr gut gepolsterte Handballenauflage und die nach innen und oben ansteigen Tastaturflächen sorgen für eine entspannte Handhaltung.

Grade für Personen die oft und lange Texte am PC bearbeiten oder eingeben ist diese Tastatur sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

Der USB Dongle befindet sich in der Maus, wie sich dann auch im Video zeigt, alle drei geräte des Sets verbinden sich über Funk und arbeiten in Windows 7 und Windows 8 Rechnern.

Das Set gibt es inzwischen ab ca 75 € im Handel:

Partnerlink: http://amzn.to/1iFtEX2

Wie sich die Tastatur nun weiter schlage wird, dass werde ich Euch dann in ca. einem Monat sagen können. Solange wird Sie hier getestet.

Beste Grüße
Euer Mo

Impressum: http://www.motawa10.com/beispiel-seite

Kontakt: info@motawa10.com

 

 

Zum Blog Motawas Hardware Blog

Intel´s Marktstrategie | Haswell Absatz stagniert

In den Medien liest man in den letzten Tagen vermehrt, dass sich die Intel Chips der Broadwell Reihe verspäten werden. Dies allein ist nicht überarschend, erinnert man sich an die letzten Verspätungen der Intel Chip´s. Allein die Tatsache, dass die Strukturbreite immer geringer wird und bei den Broadwell Chips nun bei 14 nm angekommen ist, lässt erahnen welch Arbeit und welche Probleme hier auf Intel zukommen können.

Auf der anderen Seite sind die Lager der Händler gut gefüllt und die “alten” Intel Chips der Haswell Reihe finden nicht wirklich anklang. Längst geht der User dazu über nicht mehr jede Neuerung in puncto Intel Chip mizumachen, erst recht nicht, wenn in der ersten Revision der neuen Chips Probleme auftreten, die einen eher zu dem vorhergehenden Intel Chip greifen lassen würden.

Auf wenn ich persönlich nicht den Fortschritt des Fertigungsprozesses bei Intel beurteilen kann ( ich würde mir das aber trotzdem gerne mal ansehen) kann man doch vermuten, dass die Verlegeung des Launch Termins auch andere Gründe haben kann.

So wird vermutet, dass Intel erstmal die gefüllten Lager lehren möchte, um die Prozessoren der Haswell Reihe, ab Sommer 2014 wahrscheinlich mit hohen Rabatten, abzuverkaufen. Zum Wintergeschäft 2014 / 2015 erwarten die Analytiker dann die ersten fest verbauten Broadwell Chips in dann noch sehr begrenzter Stückzahl.

Erst im ersten Quartal des Jahres 2015 ( Stand Januar 2014) wird dann mit den ersten Modellen der neuen i5 / i7 Reihe gerechnet.

Daher sollte man zur Zeit von dem Kauf der Intel Chip´s Abstand nehmen und den Bau des neuen PC´s viellleicht auf den Herbst / Winter diesen Jahres verlegen, wenn die Preise in den Keller rutschen. Aber Achtung, zu Weihnachten wird der Spaß natürlich wieder teurer……..

Beste Grüße

Euer Mo

 

Zum Blog Motawas Hardware Blog