Stefan Bregenzer in PC Praxis


Aufgrund einer Anfrage der Zeitung PC Praxis, hatte ich die Gelegenheit in der Ausgabe 11/13 einen Artikel zum Eigenbau-WLAN-Booster beisteuern zu dürfen. Dies hat mich sehr gefreut.

Wer nicht die Gelegenheit hatte, den Artikel zu lesen, kann ich unten einen Blick darauf werfen. Den Bau der Siebantenne hatte ich ja schon auf dem Weblog beschrieben.

Inhalt

inhalt

Seite 1

wlan_tuning_teil1

Seite 2

wlan_tuning_teil2

Zum Blog milsystems

Stefan Bregenzer in PC Praxis


Aufgrund einer Anfrage der Zeitung PC Praxis, hatte ich die Gelegenheit in der Ausgabe 11/13 einen Artikel zum Eigenbau-WLAN-Booster beisteuern zu dürfen. Dies hat mich sehr gefreut.

Wer nicht die Gelegenheit hatte, den Artikel zu lesen, kann ich unten einen Blick darauf werfen. Den Bau der Siebantenne hatte ich ja schon auf dem Weblog beschrieben.

Inhalt

inhalt

Seite 1

wlan_tuning_teil1

Seite 2

wlan_tuning_teil2

Zum Blog milsystems

Agiles Testen vs. ISTQB? Teil 2

Backlinkseller

In diesem zweiteiligen Artikel stelle ich agile Softwareentwicklung und die darin enthaltende agile Testmethodik mit ihren Vorteilen und Nachteilen dar und vergleiche diese anschließend mit den Forderungen aus dem ISTQB-Standard.

Vergleich mit dem ISTQB

Wie man aus den Erläuterungen zum agilen Test Manifest und dem agilen Testen entnehmen kann, erfolgt hier ein grundlegender Paradigmenwechsel beim Testmanagement. Der fundamentale Testprozess wird in seiner starren Form bestehend aus Testplanung und Steuerung, Testanalyse und Testentwurf, Testrealisierung und Testdurchführung, Bewertung von Endekriterien und Bericht, Abschluss der Testaktivitäten aufgebrochen. Dies ist für einen ISTQB

Certified Tester ein teilweiser Paradigmenwechsel, da er grundsätzlich sehr viel Überlegungen zum Testmanagement (insbes. zum Testkonzept nach IEEE 829) anstellt. Damit geht die Gefahr einher, dass wichtige Metriken wie die Testabdeckung nicht mehr ermittelt werden können. Auch der Nachweis der Testaktivitäten ist schwieriger aufgrund des explorativen Ansatzes.
Die verschiedenen Testentwurfstechniken aus dem ISTQB aus dem Bereich Whiteboxtest und Blackboxtest werden hingegen weiterverwendet. Die hohe Testautomatisierung trägt dazu bei, dass trotz der geringen Testzeit während eines Sprints immer sichergestellt ist, dass die bestehenden Funktionalität stabil bleiben (Regressionstests). Die explorativen Tests verfeinern die eher gröberen automatisierten Tests. Wichtig ist die ständige Kommunikation im Testteam und eingespielte Prozesse. Die reduzierte Testdokumentation steht im Widerspruch zu dem, was das ISTQB fordert. Dies kann ausgeglichen werden durch automatisierte Tests mit einer geeigneten Testprotokollierung. Das Testergebnis ist weniger eine formale, vertragsrelevante Fehlerliste jedoch eine Liste mit potenziellen Optimierungen, sogenannten Issues. Der Kunde entscheidet bzgl. deren Umsetzung.

Vorteile

  • Ansprechpartner (Product Owner) vor Ort

Agiles Testen vs. ISTQB? Teil 1

Backlinkseller

In diesem zweiteiligen Artikel stelle ich agile Softwareentwicklung und die darin enthaltende agile Testmethodik mit ihren Vorteilen und Nachteilen dar und vergleiche diese mit den Forderungen aus dem ISTQB-Standard.

Agiles Projektmanagement

Agiles Projektmanagement ist eine Variation des adaptiven Projektmanagements. Adaptives Projektmanagement reagiert auf die instabile Projektumwelt und instabile Projekte (intern), berücksichtigt die offenen Lösungsansätze und -technologien und die daraus folgende abnehmende Plan- und Steuerbarkeit im Projekt. Die Veränderlichkeit der Bedingungen und Wirkfaktoren wird in geeignete prozessuale Strukturen umgesetzt. Neben dem agilen Projektmanagement existiert noch das evolutionäre und das dynamische Projektmanagement, welche die Adaptivität als gemeinsamen Nenner aufweisen.

Agiles Manifest

Bedingt durch die Problemen beim klassischen Projektmanagement, wie Überschreitung von Kosten und Zeit bzw. die Nichterreichung der Projektziele wurde das agile Projektmanagement mit dem agilen Manifest ins Leben gerufen. Dessen wichtige Forderungen sind:
  • Individuen und Interaktion ist wichtiger als Prozesse und Tools
  • funktionierende Programme sind wichtiger als umfangreiche Dokumentation

Agiles Testen vs. ISTQB? Teil 1

Backlinkseller

In diesem zweiteiligen Artikel stelle ich agile Softwareentwicklung und die darin enthaltende agile Testmethodik mit ihren Vorteilen und Nachteilen dar und vergleiche diese mit den Forderungen aus dem ISTQB-Standard.

Agiles Projektmanagement

Agiles Projektmanagement ist eine Variation des adaptiven Projektmanagements. Adaptives Projektmanagement reagiert auf die instabile Projektumwelt und instabile Projekte (intern), berücksichtigt die offenen Lösungsansätze und -technologien und die daraus folgende abnehmende Plan- und Steuerbarkeit im Projekt. Die Veränderlichkeit der Bedingungen und Wirkfaktoren wird in geeignete prozessuale Strukturen umgesetzt. Neben dem agilen Projektmanagement existiert noch das evolutionäre und das dynamische Projektmanagement, welche die Adaptivität als gemeinsamen Nenner aufweisen.

Agiles Manifest

Bedingt durch die Problemen beim klassischen Projektmanagement, wie Überschreitung von Kosten und Zeit bzw. die Nichterreichung der Projektziele wurde das agile Projektmanagement mit dem agilen Manifest ins Leben gerufen. Dessen wichtige Forderungen sind:
  • Individuen und Interaktion ist wichtiger als Prozesse und Tools
  • funktionierende Programme sind wichtiger als umfangreiche Dokumentation

Comindware Project – einfach ganzheitliches Projektmanagement

In diesem Artikel führe ich ein Review von Comindware Project durch, welches seit Januar 2014 auf dem Markt ist und ich kürzlich entdeckt habe. Da ich eine Testversion nutzen konnte, kann ich einige interessante Einblicke geben.

Um die Funktionalität der Software praxisnah zu testen, habe ich ein tatsächlich mit 6 Personen durchgeführtes Softwareentwicklungsprojekt zum Thema “E-Learning Management der Softwarequalität” verwendet. Die Projektplanungen dazu habe ich auf der dazugehörigen Webseite veröffentlicht, sodass diese dort bei Bedarf nachvollzogen werden kann.

In der 30-tägigen Testversion von Comindware Project ist ein Tutorial enthalten, dass den Nutzer an die Hand nimmt und ihm die Bereich Aufgabenmanagement, Gantt-Diagramme, Kollaboration und Ressourcenverwaltung zeigt und damit den schnellen Einstieg erleichtert. Die Projektmanagement Software wird dabei im Browser angeboten (Webapplikation) und kann daher beim Projektmitglied ohne Installation genutzt werden.

Comindware Project - Überblick

Der Projektleiter erhält über den Bereich Aktivitäten immer einen schnellen Überblick über sein Projekt.

Vorstellung von Brother HL-L2300D

In diesem Artikel stelle ich den Brother HL-L2300D vor und beleuchte dabei insbes. Geschwindigkeit, Energieverbrauch und Druckqualität, um einen Überblick bei der Kaufentscheidung zu geben.

Brother HL-L2300D Monolaserdrucker

Features:

  • Bis zu 26 Seiten pro Minute
  • Automatischer Duplexdruck inkl. Broschürendruckfunktion
  • Auflösung bis zu 2.400 x 600 dpi
  • 8 MB Speicher
  • Druckertreiber für Windows, Macintosh und Linux
  • USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle
  • 250 Blatt Papierkassette und Einzelblatteinzug

Hohe Druckqualität – auch im Duplexdruck

Mit bis zu 26 Seiten/Min. legt der HL-L2300D auch bei größeren Druckjobs ein schnelles Tempo vor. Eine Druckauflösung von bis zu 2.400 x 600 dpi liefert exzellente Ergebnisse, die mit weniger als 8,5 Sekunden schnell durchrauschen, d.h. für 10 Seiten benötigt er nur 23 Sekunden. Im Duplex-Modus sind es noch 13 Seiten pro Minute. Ein Klick im Druckertreiber genügt und Sie drucken DIN A4-Seiten auf Wunsch automatisch beidseitig und sparen im Büroalltag Papier und Bares. Über die intelligente Broschürendruck- Funktion wird aus einem mehrseitigen DIN A4-Dokument automatisch eine handliche DIN-A5-Broschüre.  Die Trommel hat dabei eine Reichweite von ca. 12.000 Seiten.

aktuelle Entwicklungen bei Projektmanagementsoftware

Die Verbindung von Projektmanagement mit geeigneter, effektiver und effizienter Software ist trotz der fortschreitenden technischen Entwicklung nicht so selbstständig wie gedacht. Vielerorts wird leider noch mit Whiteboard, Stift und bunten Kärtchen geplant oder Microsoft EXCEL zur Terminplanung genutzt. In diesem Artikel beleuchte ich aktuelle Entwicklungen bei PM-Software.

Einführung von Projektmanagementsoftware

Dies resultiert daraus, dass viele Projektbeteiligten sich in ihrer Kreativität eingeschränkt sehen, die Programme zu schwierig zu bedienen sind und Schnittstellenprobleme auftreten (wenn mehrere Projektmanagement-Tools eingesetzt werden). Um diese Bedenken sensibel zu adressieren und um zielgerichtet und bedarfsgerecht eine Projektmanagementsoftware (PM-Software) im Unternehmen einzuführen, wird folgendes Vorgehensmodell vorgeschlagen:

  1. Bedarf bestimmen
  2. Wissenbestand bei den Teammitglieder ermitteln
  3. Anforderungen an das Tool definieren
  4. Angebote basierend auf dem Anforderungskatalog prüfen: hier gilt, dass die erforderliche Weiterbildung der Mitarbeiter sich lohnen muss und das Tool eine Entlastung, Qualitätsverbesserung, Verlässlichkeit und höhere Erfolgswahrscheinlichkeit im Projekt mit sich bringt
  5. Entscheidung für eine PM-Software treffen

Die besten IT-Standorte Deutschlands kennenlernen

Als IT-Spezialist, Softwareentwickler, Hacker ist man in Deutschland eine hoch gefragte Berufsgruppe. Daher lohnt es sich zu wissen, wo die attraktivsten “Silicon-Valleys” in Deutschland sind.

Das IT Job Board hat dazu eine Liste der 10 besten IT-Standorte zusammengestellt und beschreibt, was die einzelnen Kandidaten von München auf Platz eins bis Essen auszeichnet. Passend dazu listet das IT Job Board über 4.000 Stellenangebote aus der IT-Branche in Deutschland.

10 beste IT-Standorte Deutschlands

Lesen Sie den ganzen Artikel auf dem IT Job Board, um mehr zu erfahren.

Zum Blog milsystems