Office Developer Tools for VS 2013 – March 2014 Update

Backlinkseller

Office Developer Tools for VS 2013 – March 2014 Update
Zum Original Blog Jens Häupel

Das Office Developer Tools for Visual Studio 2013 – March 2014 Update steht bereit zum Download.

Was gibt es Neues für Apps 4 Office?

  • PowerPoint Content Apps (setzt Office 2013 SP1 voraus)
  • Access Web Content Apps (setzt Office 2013 SP1 voraus)
  • neuer Aktivierungsmechanismus (Compose Forms)
  • neue Project Templates, die die Änderungen reflektieren
  • API basierte Aktivierung der Apps (Manifest enthält Informationen über benötigte APIs und aktiviert nur, wenn diese im Host vorhanden sind)
  • verbessertes, meta-kontextbezogenes IntelliSense (zeigt jetzt endlich nur noch die gültigen APIs für den Ziel Host bzw. die im manifest spezifizierten APIs)
  • verbessertes Debugging (Excel task pane and content apps :: Debug in Web Apps oder OnPremise
  • “just my Code” Debugging (kein Step-In bei Standard JS/JSOM Libraries mehr!)
  • unterstützt IE, Chrome, Firefox

Zugriff auf .NET Source Code per Project “Roslyn”


Zugriff auf .NET Source Code per Project “Roslyn”
Zum Original Blog Jens Häupel

Wollten Sie schon immer mal sehen, wie bestimmte Typen, Objekte oder Methoden im .NET Framework implementiert wurden?

Dafür gibt es jetzt den .NET Reference Source Browser, der von Roslyn (Compiler as a Service) angetrieben wird. Die Seite wird http://referencesource.microsoft.com zukünftig ersetzen.

Jeder Kunde erhält 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment. - Gutschein-Code: soforteinloesen10

image

Die Version, die das Tool indiziert, ist .NET 4.5.1. Die Version wird nachgezogen, wann immer Updates zum .NET Framework veröffentlicht werden.Übrigens sind sämtlichen .NET Objekte verlinkt, so dass ein Klick auf ein solches im Source Code wiederum zu dessen Implementierung führt.

Wer sich das Roslyn Projekt noch nicht angesehen hat, sollte das unbedingt tun. Die Compiler für C# und VB.NET werden demnächst durch komplett neu geschriebene ersetzt.

Hier ein interessanter Artikel von Scott Hanselman dazu.

Click2Run Installationen erkennen


Click2Run Installationen erkennen
Zum Original Blog Jens Häupel

In einem früheren Post hatte ich beschrieben, wie man anhand von Registry-Einträgen erkennt, welche Client Apps von Office 2013 installiert sind, wenn man eine Office 365 Subscription hat (die ja eine C2R Installation zur Folge hat).

Scheinbar wurde an der ursprünglichen Idee einiges geändert:

Versionsnummer erkennen:

Key: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOffice15.0ClickToRunpropertyBagversion
Value: 15.0.4569.1507

Installierte Anwendungen auslesen:

HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWARERegisteredApplications

(welcher auch andere Applikationen enthält und worauf von HKLMSOFTWAREMicrosoftOffice15.0ClickToRunREGISTRYMACHINESoftwareRegisteredApplications verwiesen wird.

Office 2013 C2R Registered Apps

Informationen über die Bitness sind hier zu finden:
Key: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOffice15.0ClickToRunConfigurationPlatform
Value:x86 | x64


Zum Original Blog
Autor: jensha

Office 2013 Service Pack 1 und C2R


Office 2013 Service Pack 1 und C2R
Zum Original Blog Jens Häupel

Gestern Abend wurde das Service Pack 1 für Ofice 2013 veröffentlicht.Entgegen der im Office Blog angekündigten Version 15.0.4569.1506 war bei mir nach dem Update die Version 15.0.4569.1507 vorzufinden. Das lag offensichtlich daran, dass die C2R Version eine geringfügig andere Versionsnummer hat als die MSI Version (15.0.4569.1506).

Das Updatepackage kann man hier herunterladen: Description of Microsoft Office 2013 Service Pack 1 (SP1)

Dessen Inhalte und Änderungen sind hier beschrieben: List of all Service Pack 1 (SP1) updates for Microsoft Office 2013 and related desktop products

Click2Run Versionen können nicht mit dem MSI Package auf den Stand von SP1 gebracht werden, sondern werden direkt aus Office heraus (Backstage (File) – Account) aktualisiert (bzw. direkt über Ihren Office 365 Account):

C2R_Update 

Informationen über die Click2Run-Versionen gibt es hier: Microsoft Office 2013 Click-to-Run Aktualisierung

Visual Studio 2013 Add-On For Code Snippet Search


Visual Studio 2013 Add-On For Code Snippet Search
Zum Original Blog Jens Häupel

Nachdem Microsoft Research einiges in die Code Suche über BING (http://aka.ms/S26qft) investiert hat, profitieren Entwickler mit Visual Studio 2013 nun davon. Seit kurzem ist die Extension verfügbar (http://aka.ms/bingcodesearch). Zum Einsatz kommen hier Algorithmen aus den neuen Compiler Services (aka Roslyn)., um aus Metadaten und semantischem Kontext des Projekts passende Code Snippets zu finden.

Der Blog Post dazu gibt einen Überblick über die Extension.(http://aka.ms/visual-studio-bing-code-search-blog)

Die Integration ist so tief, dass man genötigt ist zu erwähnen, dass die Quellen des Codes aus dem Internet kommen! MSDN, StackOverflow, Dotnetperls and CSharp411 werden nach passenden Codeschnipseln durchsucht. Renommierte Quelle, klar, aber dennoch aus dem Internet. Also immer schön prüfen, was so eingefügt wird.


Zum Original Blog
Autor: jensha

ISVs müssen Office Click2Run Installation unterstützen

ISVs müssen Office Click2Run Installation unterstützen
Zum Original Blog Jens Häupel

Wie Sie wissen, gibt es neben der traditionellen MSI Methode zur Installation von Office nun auch Click2Run. Aber wissen Sie auch, dass nun fast alle Installionen (Web basierte, DVD-basierte und OEM Pre-Installs) über Click2Run funktionieren? Die Ausnahme bilden Installationen über Enterprise Volume Lizenzen und WinRT Installationen, die nach wie vor per MSI gemacht werden. Wenn also Ottonormalverbraucher Office 2013 Pro bei Amazon als Web Download [heißt dort: Microsoft Office Professional 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger)] oder beim Händler als Paket kauft, erhält er eine Click2Run-Installation. ISVs, die sagen „Click2Run unterstützen wir nicht“, kommen hier in eine Sackgasse.

Wie kann man herausfinden, ob Office per Click2Run installiert wurde?

Unter [HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOffice15.0ClickToRunStoreApplications] sind die Click2Run Client Apps aufgelistet:

“Word”=”D:\Program Files\Microsoft Office 15\root\Office15\WINWORD.exe”

“Visio”=”D:\Program Files\Microsoft Office 15\root\Office15\VISIO.EXE”

“SharePointDesigner”=”D:\Program Files\Microsoft Office 15\root\Office15\SPDESIGN.EXE”

Microsoft Office Mobile for iPhone verfügbar

Microsoft Office Mobile for iPhone verfügbar
Zum Original Blog Jens Häupel

iPhone Besitzer können jetzt auch Office Mobile (Word, PowerPoint und Excel) verwenden – Vorausgesetzt, sie haben ein Office 365 Abo.

Key Benefits:

  • Consistent Office Experience. Your formatting and documents remain intact when viewing, editing, or adding comments, thanks to support for charts, animations, SmartArt graphics, and shapes.  And when you return to your PC or Mac, your document looks like it should.
  • Easy Access. We made it easy access your Office content in the cloud on SkyDrive or SkyDrive Pro.  Also, because Office Mobile is connected to your Office 365 subscription, you’ll see the content you recently viewed on your computer in the Recent Documents panel on your phone. And, of course, you can view and edit Office documents sent in email.

ImageMSO Window in Visual Studio 2012

ImageMSO Window in Visual Studio 2012
Zum Original Blog Jens Häupel

 

Die VSTO Powertools bringen ein Tool Window zum auswählen der ImageMso strings mit. Nur leider gab es seit Visual Studio 2008 kein Update des Tools und nach einer Installation steht es auch nicht zur Verfügung. Der Trick für Visual Studio 2010 funktioniert allerdings auch in Version 2012. Einfach für die Version 11.0 eintragen und fertig.


Zum Original Blog
Autor: jensha

VS 2012: Where the heck are my Office 2010 Project Templates?

VS 2012: Where the heck are my Office 2010 Project Templates?
Zum Original Blog Jens Häupel

 

Ich bin jetzt schon zum zweiten Mal darauf hereingefallen: Office 2010 und Visual Studio 2012 installiert und dann schnell ein Add-In für Word 2010 gebaut. Aber wo ist das Template dafür? Ich habe nur noch Office 2013 Templates:

O2013

Das Problem verbirgt sich ganz oben, bei der ausgewählten .NET Framework Version. Standardmäßig ist dort 4.5 ausgewählt. Die Design Time Unterstützung bei .NET Fx 4.5 ist aber auf Office 2013 beschränkt. Office 2010 verlangt nach einen früheren Framework: 3.5 oder 4.0. Wird 4.0 eingestellt, haben wir unsere vermissten Projektvorlagen zurück:

O2010

Was aber, wenn 3.5 ausgewählt wird?

Onix

 

VSTO Versionen erklärt (Update)

VSTO Versionen erklärt (Update)
Zum Original Blog Jens Häupel

Nachdem wieder einige Zeit ins Land ging, gibt es nun auch wieder eine (fast) neue Version von VSTO. Visual Studio 2012 enthält VSTO 2012 (deren Update hier zu finden ist). Damit kann man Add-Ins und Erweiterungen für Office 2010 und 2013 bauen, je nachdem, welche Office Version installiert ist. Während bei Office 2013 sowohl das .NET Framework 4.0 als auch 4.5 verwendet werden kann, beschränkt sich Visual Studio bei Office 2010 auf .NET 4.0.

image

Mit Visual Studio 2010 kann Office 2013 nicht adressiert werden, allerdings laufen bestehende VSTO Lösungen auch weiterhin unter Office 2013, ohne neu kompiliert werden zu müssen.

Dabei legt Office 2013 an der einen oder anderen Stelle ein etwas anderes Verhalten an den Tag. Während Word bzw. Excel 2010 noch mit einem neuen, leeren Dokument startet, zeigt die 2013er Version beim Start die Backstage: