Heartbleed: OpenSSL möglicherweise bald von LibreSSL ersetzt?


Das Team um das Open Source Projekt “FreeBSD” hat sich den Code von OpenSSL einmal vorgenommen, da dieser sich durch den bösesten Netzfehler der letzten Jahre “Heartbleed” selbst in Frage stellte. Nach der Entfernung von 90000 Zeilen unnötigen Codes ist nun eine abgespeckte Version dieses Teams erschienen, die sich LibreSSL nennt und möglicherweise das Potenzial besitzt, OpenSSL im großen Stil abzulösen.

Viel sei nicht passiert mit dem Code von OpenSSL in den letzten 10 Jahren, schreibt nicht nur computerbase, so dass vor allem die Unterstützung uralter Hardwarekomponenten und nicht mehr gebräuchlicher Tools rausfliegen konnten. Allein im ersten Schritt wurden so 90.000 Zeilen Code entfernt, ohne die allgemeine Funktionalität merklich einzuschränken, berichtet der LibreSSL-Projektleiter. Eine allgemeine Anpassung an Linux steht allerdings noch aus, weswegen es mit dem großflächigen Umbau der betroffenen Serverlandschaft auch noch ein wenig dauern kann.

Neuer Apple Spot drückt auf die Umwelt-Tränendrüse


Sich qualitativ vom Rest der Technikwelt abzuheben, ist ja erklärtes Ziel Apples. Einige Ergebnisse von Tests und Umfragen der letzten Zeit zeigten jedoch, dass diese Bemühungen “fast ohne Rücksicht auf Verluste” betrieben wurden, so dass der Konzern in entsprechenden Umweltlistings eher hinten lag. Das soll sich aber bald ändern, wie Tim Cook im neusten Werbevideo vollmundig verspricht, um auch in puncto Umweltschutz nach vorn zu kommen…das Video ist vom Stil her aber mal wieder total übertrieben.

Apple tut mal wieder so, als hätten sie das alles allein inszeniert, aber die Auflagen und Änderungsvorgaben durch den Staat waren auch nicht ohne. Für das Projekt “better”, so die übergeordnete Bezeichnung, müssen Produktionsstätten neu errichtet und diverse Abläufe verändert werden, ganz zu schweigen von der Suche nach besseren Materialien.  Noch dazu ist auch im Bereich der Neuentwicklungen von Hardware grad ein wenig die Luft raus, so dass das Umweltthema möglicherweise gar nicht ungelegen kommt.

Kritisches Sicherheitsupdate: Apple veröffentlicht iOS 7.1.1 für iPhone und iPad


Apple schließt mit dem Update ios 7.1.1 mehrere gefährliche Sicherheitslücken: Besitzer von iPhone, iPod touch oder iPads sollten daher einmal unter Software-Aktualisierung (im Punkt Allgemein) nachsehen und dort das Update auf die Version 7.1.1 installieren.

Jeder Kunde erhält 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment. - Gutschein-Code: soforteinloesen10

Neben den geschlossenen Sicherheitslücken wird auch die Touch ID für das iPhone 5S verbessert. Fingerabdrücke werden Apple zufolge nun besser erkannt. iPhones werden ab der Generation des iPhone 4 unterstützt, das iPad ab dem iPad 2 sowie der iPod Touch der fünften Generation und neuer.

Ob auch ein Update für ältere Geräte kommen wird, ist noch nicht bekannt.


Zum Blog getgoods.de

WhatsApp jetzt mit 500 Millionen Nutzern

Backlinkseller

WhatsApp wächst und wächst weiter: Der beliebte Messenger hat jetzt die halbe-Milliarde-Nutzer-Grenze geknackt – dies gab WhatsApp nun in seinem Blog bekannt. Die Übernahme durch Facebook scheint der Beliebtheit von WhatsApp also nicht geschadet zu haben, trotz vereinzelter Abwanderungen zu anderen Diensten. Monatlich kommen etwa 25 Millionen neue Nutzer hinzu – seit der Übernahme im Februar etwa 50 Millionen. 700 Millionen Fotos und 100 Millionen Videos werden jeden Tag von den WhatsApp-Nutzern geteilt. 

WhatsApp kann nur auf Geräten mit SIM-Karte betrieben werden. Die 500 Millionen-Marke gelte für ” “regelmäßige und aktive” Nutzer” so WhatsApp. Der Großteil des Wachstums findet allerdings in Märkten wie Brasilien, Indien, Mexiko und Russland statt.

WhatsApp für iOS 

WhatsApp für Android 

Quelle


Zum Blog getgoods.de

Neue Videos zu Samsung Galaxy S5, Gear Fit und Gear 2


In neuen Werbe-Videos stellt Samsung einige Funktionen des Galaxy S5 vor – den Ultra power Saving Mode, die HDR-Fotografie und die Staub- und Wasserfestigkeit des Flaggschiff-Smartphones. Dabei geht Samsung auch optisch einen neuen Weg und hat einige VIdeos in einem Comic-Fantasy-Look angefertigt – wir zeigen Euch die Videos hier.Samsung GALAXY S5, Gear 2, Gear Fit – Official Outdoor Commercial (Fantasy):

Dust & Water Resistant – Samsung GALAXY S5 Official Video:

Ultra Power Saving Mode – Samsung GALAXY S5 Official Video:


Zum Blog getgoods.de

Samsung SideSync: Android-Smartphone vom PC aus steuern

Daten und Bildschirmansicht zwischen PC und Android-Smartphone teilen: Das funktioniert mit der Samsung Software SideSync. Hiermit kann beispielsweise via Remote-Bedienung Whats-App auf dem Smartphone vom PC aus bedient werden oder per Drag and Drop Dateien zwischen beiden Geräten ausgetauscht werden.
Samsung Side Sync 02Ab der nun erschienenen Version 3 funktioniert die Software mit allen PCs mit Windows Vista, WIndows 7 oder Windows 8. Zuvor war die Verbindung lange nur nur mit Samsung-PCs möglich. Als Android-Gerät werden laut Hersteller ein Samsung-Smartphone, Tablet oder Galaxy-Camera mit mindestens Android 4.1 oder höher benötigt. Die Android-Version variiert laut Samsung jedoch je nach Gerät, bei manchen ist auch Android KitKat erforderlich.

Die Verbindung funktioniert sowohl über USB, als auch per WLAN. Side Sync muss sowohl auf dem Smarthone als auch auf dem PC installiert werden.

Weitere Informationen zu Side Sync hat Samsung hier zusammengestellt.

Zum Download von Side Sync bei Google Play geht es hier.

LG G Watch: Detaillierte Infos und Bilder veröffentlicht

Der für den Sommer angekündigten LG G Watch, einer weiteren Smartwatch mit dem angepassten “Android Wear” Betriebssystem, hat LG nun eine besondere Website eingerichtet. Dort kann man sich schon mal über die wesentlichen Punkte des Interesses informieren und das Stück Technik von allen Seiten begutachten, da selbsteredend auch ein paar Bildergallerien dabei sind.

enlarge_06Im Gegensatz zu der Angabe in einigen Berichten zu LGs intelligententer Armbanduhr, befnden sich in der Beschreibung der LG G Watch leider keine genauen technischen Daten – hilfreich ist da lediglich der Hinweis auf die Eigenschaften “wasserdicht” und “staubgeschützt”. Aber dass da kein “vollwertiges” Smartphone-System reinpasst, dem trägt ja schon die spezielle Android-Version Rechnung, und sollte insofern klar sein. Visuell ist die Uhr eher unscheinbar, aber erinnert leider auch ein wenig an die klobigen 80er Jahre Modelle…Smartwatches sind wohl in der Regel eher Männeruhren.

enlarge_02
enlarge_01
con_gwatch_02
con_gwatch_01


Zum Blog getgoods.de

Android & iOS: Facebook mit neuer “Freunde in der Nähe”-Funktion

Mit der Facebook-App auf dem Smartphone oder Tablet sehen, welche Facebook-Freunde sich gerade in der Nähe aufhalten und wie weit sie vom eigenen Standort enternt sind – um sich spontan auf einen Kaffee zu treffen oder Ähnliches: Eine solche “Nearby Friends”-Funktion führt Facebook gerade in den USA ein – versucht dabei aber offensichtlich, trotz sensibler Standort-Daten, die Privatsphäre der Nutzer zu wahren. So ist die Funktion optional, muss erst durch den Einzelnen aktiviert werden.
Der genaue Aufenthaltsort der anderen Nutzer wird nicht angezeigt – nur die ungefähre Entfernung zum jeweils anderen. Nearby Friends funktioniert auch nur bei denjenigen Freunden, die die Option ebenfalls aktiviert haben.

Der Standdort kann über “Nearby Friends” auch nur mit bestimmten Facebook-Freunden geteilt werden. Es kann dann jenseits der Distanz auch der genaue Standort dem anderen mitgeteilt werden – für einfache Verabredungen.

In Deutschland ist das Feature noch nicht verfügbar: Würdet Ihr eine solche Funktion nutzen wollen?

MicroNewsia am 22.April ´14

Kurz- und Vorabmeldungen des Tages (vom Wochenende), neueste Meldung immer oben

Intel Thunderbolt: Intel hat bei Tests mit seiner Ende für 2015/Anfang 2016 geplanten “Skylake” Plattform mal die Geschwindigkeit der nächsten Thunderbolt-Ausbaustufe ausgetestet, et voila: der Datendurchsatz thunderbolt2015beträgt gut 100% mehr, als beim Vorgänger. Mit 40 GBit/s Daten durch die Leitung zu pumpen, das genügt auch für 4K-Displays und sonstige, anspruchsvolle Peripherie. Genau das sei mit dem neuen Thunderbolt auch alles möglich; 4K Displays kann man wohl gleich zwei gleichzeitig ansprechen, aber auch die Verkleinerung des Steckers, die eingebaute Ladefunktion und diverse weitere Details klingen durchaus überzeugend. Konzeptionell erinnert das Alles zwar ein wenig an USB 3.1, das mit ähnlichen Fähigkeiten ebenfalls kürzlich vorgestellt wurde, aber Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Apple: iOS erkennt bald Songs – ohne Zusatz-Apps wie Shazam

Apple will iOS mit einer Musik-Erkennungs-Funktion versehen, wie Bloomberg berichtet. Die Funktion soll in eine kommende iOS-Version eingebaut werden. Die Musik-Erkennung soll  dann auch über Siri gesteuert werden können. Damit wären iPhone- und iPad-Nutzer nicht mehr auf Zusatz-Apps wie Shazam angewiesen. Die Funktion soll – in Zusammenarbeit mit Shazam – in iOS integriert werden.

Ähnliche Song-Erkennungs-Funktionen sind bei Android und Windows Phone bereits in das System integriert.


Zum Blog getgoods.de