Amazon Instant Video


Seit Ende Februar 2014 bietet Amazon seinen Kunden mit dem Dienst Amazon Instant Video Zugang zu über 25.000 Filmen und Serien. Dank meiner Prime-Mitgliedschaft, konnte ich dieses Programm ohne zusätzliche Kosten testen und möchte an dieser Stelle über meine Erfahrungen berichten. Getestet wurde einerseits die Auswahl an Filmen und Serien, aber auch die technische Umsetzung, sprich: Wie komme ich an die Inhalte und wo kann ich mir diese anschauen.

 

Schnell und einfach zum gewünschten Film

Mein erster Aufruf von Amazon Instant Video erfolgte über meinen Samsung LED-Fernseher. Hier versteckte sich Instant Video noch hinter der App “Lovefilm”. Die Menüführung ist leicht verständlich, wenn auch nicht besonders übersichtlich. Ich persönlich bräuchte für Filme und Serien keine zwei Menüs, da ich die meiste Zeit sowieso nach dem Titel suche, statt mich mühsam durch die einzelnen Titel der Online Videothek zu hangeln. Die Suche ist aber präzise und findet in der Regel sofort die gewünschten Medien.

Position der Sonne ermitteln


Als Hobbyfotograf, der besonders gerne im Freien fotografiert, bin ich sehr daran interessiert, wo meine größte Lichtquelle gerade steht: Die Sonne. Doch wie kann ich dies bereits im Vorfeld ermitteln? Wäre es nicht fantastisch, bereits vor dem Shooting zu wissen, WANN die Sonne WO steht? Ich habe lange nach einer solchen Möglichkeit gesucht und jetzt endlich gefunden. Ein nützliches Tool, welches die Erwartungen sogar noch übertroffen hat.

Lage der Sonne und des Mondes ermitteln

Natürliches Licht ist die wichtigste Lichtquelle des Fotografen, sobald er außerhalb der eigenen vier Wände unterwegs ist. Die Sonne, unsere einzige natürliche Lichtquelle, wird dann zum wichtigsten Hilfsmittel. Je nach Position der Sonne ergeben sich für ein und das selbe Motiv oftmals extrem unterschiedliche Ergebnisse. Die Länge der Schatten oder auch die Farbtemperatur ändern sich fortlaufend und müssen beim Fotografieren beachtet werden.

Snapfish Fotobuch Erfahrungbericht


Ein Fotobuch ist meiner Meinung nach immer noch ein tolles Geschenk und eine wunderbare Sammlung von Erinnerungen. Genau aus diesem Grund habe ich für einen Geburtstag ein Fotobuch gestaltet und möchte an dieser Stelle meinen Fotobuch Erfahrungsbericht zur Verfügung stellen. Die Wahl ist dabei auf Snapfish gefallen, einem Tochterunternehmen von HP, dessen Fotoservice ich bereits in der Vergangenheit genutzt habe. Die Qualität der Fotoabzüge hatte mich bereits überzeugt, daher war ich sehr gespannt darauf, ob dies auch auf die Fotobücher zutrifft.

Fotobuch online erstellen

Da ich, wie schon erwähnt,  den Bestellvorgang von den Fotoabzügen kenne war ich zumindest mit der Auswahl der Bilder schon vertraut. Snapfish erlaubt es den Kunden, Bilder entweder per eigener Software (PictureMover) oder per Webbrowser hochzuladen. Registrierte Benutzer können auch Bilder aus Facebook oder Flickr importieren. Ebenso werden alle hochgeladenen Bilder gespeichert, wodurch ein erneutes Hochladen entfällt, wenn man diese bei weiteren Bestellungen nochmals benötigt.

Google Rank ermitteln mit kostenloser App

Backlinkseller

Wer den Google Rank seiner Keywords gerne ohne große Kosten ermitteln oder auch beobachten möchte, sollte einen Blick auf die kostenlose App “SEO SERP mojo” werfen. Neben dem Ranking bei der wichtigsten Suchmaschine Google können auch noch die Ergebnisse bei den alternativen Suchmaschinen Yahoo und Bing ermittelt werden. Das Ganze ohne Kosten und unbeschränkt nutzbar.

Keyword Ranking bei Google beobachten

Auf dem SEO-Markt tummeln sich inzwischen viele Anbieter, die unzählige Auswertungsmöglichkeiten für Keywords anbieten und sich diese auch (meist) teuer bezahlen lassen. Sicherlich haben die meisten von denen Ihre Daseinsberechtigung, doch für Betreiber kleinerer Websites und Blogs, die keine wirtschaftlichen Ziele verfolgen sind diese überdimensioniert und kaum erschwinglich.

Verlorenes Passwort wiederfinden


Auf meinem Blog habe ich bereits hin und wieder nützliche Tools vorgestellt, mit denen man ein verlorenes Passwort wiederfinden konnte. Leider  konnten diese Programme immer nur die Kennwörter von bestimmten Anwendungen auslesen , wodurch man stets auf mehrere Tools mit unterschiedlicher Bedienung angewiesen war. Das Programm recALL vereint nun die Suche nach sämtlichen Passwörtern und Seriennummern innerhalb des Betriebssystems.

Verlorenes Passwort wiederfinden mit recALL

Das kostenlose und auch als portable Version erhältliche recALL durchsucht die Festplatte und die Windows Registry nach Passwörtern, Seriennummern und Anmeldeinformationen und zeigt diese im Hauptfenster an. Wer ein verlorenes Passwort wiederfinden möchte, braucht lediglich das Programm zu starten und den automatischen Scan starten. Anschließend wird das gesamte System nach brauchbaren Informationen durchforstet. Die Ergebnisse sind erstaunlich, ja, teilweise sogar erschreckend. So werden z.B. Anmeldeinformationen von Webseiten im Cacheverzeichnis von Google Chrome gefunden, obwohl diese zuvor (angeblich) gelöscht wurden.

 

Panzer General lebt

In der Vergangenheit habe ich hin und wieder für Projekte berichtet, die alte und beliebte Spieleklassiker wieder auferstehen lassen. Was für die einen Civilization oder Transport Tycoon war, war für die anderen das Spiel Panzer General. Ein rundenbasiertes Strategiespiel in dem es darum ging mit seiner Armee die gegnerischen Linien zu durchbrechen. Besonders durch die unkomplizierte Spielweise wurde Panzer General zu einem Klassiker in diesem Genre. Das Open-Source Projekt Open General bringt uns die Kriegsatmosphäre der heimischen PCs aus den Neunzigern zurück auf die aktuelle Hardware.

Panzer General für aktuelle PCs

Open General ist ein Open-Source Projekt, welches dem Ziel folgt, das Vorbild Panzer General zu klonen und weiterzuentwickeln. Herausgekommen ist ein wirklich gutes Spiel, dass seinem berühmten Vorbild in nichts nachsteht. Neben den Standardfunktionen des Spiels sind auch viele neue nützliche Funktionen hinzugekommen (z.B. das automatische Feuern der Flugabwehr bei Feindannäherung).

Aktuelle Linux-Versionen

Da ich in der Windows Welt zu Hause bin, habe ich zugegebener Maßen recht wenig mit Linux zu tun. Mit der ein oder anderen Distribution kommt man aber aus beruflichen Gründen doch ab und zu in Berührung. Und ich glaube, die Tatsache, dass es eine solche Vielzahl an verschiedenen Distributionen gibt, erschwert jedem Windows User den Einstieg in die Linux Welt. Mit Get Linux erhält man einen guten Überblick darüber, welche Linux Distributionen es überhaupt gibt und welche Version überhaupt die Aktuelle ist.

Immer die aktuelle Linux-Version herunterladen

Mit dem Open-Source Tool “Get Linux” können derzeit über 100 verschiedene Linux Distributionen in der jeweils aktuellen Version heruntergeladen werden. Das Programm gibt mit kurzen Beschreibungen einen guten Überblick darüber, welche Distribution sich für welchen Zweck eignet (z.B. wenig Ressourcen). Sofern vorhanden, kann vor dem Download noch gewählt werden, ob die 32bit oder die 64bit Version heruntergeladen werden soll.

Bitbox für Gamer

Wer billig kauft, kauft zweimal. Dieser Spruch gilt fast überall im Leben – so auch im Bereich der Computertechnik und Spielekonsolen. Wer bereits einmal mit minderwertigem Werkzeug einen Reparaturversuch unternommen hat, wird spätestens ab diesem “Erlebnis” etwas mehr Geld für die Ausrüstung in die Hand nehmen. In diesem Artikel stelle ich Ihnen ein sehr hochwertiges aber dennoch erschwingliches Produkt vor, mit dem garantiert keine schlechte Laune bei Reparaturen oder Aufrüstungen aufkommt – jedenfalls nicht aufgrund des Werkzeuges.

Hochwertige Bitbox

Genauer gesagt, handelt es sich um eine Bitbox für Microbits aus dem Hause kwb tools, einem international aktiven Handels- und Dienstleistungsunternehmen aus der Nähe von Bremen.  Die großzügig ausgestattete aber dennoch platzsparende Bitbox bietet alle Tools, die für Präzisionsarbeiten von Nöten sind. Wer bereits mit Produkten von kwb arbeitet, wird diese Bitbox als ideale Ergänzung zum Präzisionsbitset (117700) empfinden. Sämtliche Bits sind aus hochwertigem Material gefertigt, wodurch deutlich weniger Verschleiß verursacht wird.

Bitbox für Administratoren

Wer billig kauft, kauft zweimal. Dieser Spruch gilt fast überall im Leben – so auch im Bereich der Systemadministration. Wer bereits einmal mit minderwertigem Werkzeug einen Serverschrank aufgebaut hat, wird spätestens ab diesem “Erlebnis” etwas mehr Geld für die Ausrüstung in die Hand nehmen. In diesem Artikel stelle ich Ihnen ein sehr hochwertiges aber dennoch erschwingliches Produkt vor, mit dem garantiert keine schlechte Laune bei Reparaturen oder Servereinbauten aufkommt – jedenfalls nicht aufgrund des Werkzeuges.

Hochwertige Bitbox

Genauer gesagt, handelt es sich um eine Bitbox für Microbits aus dem Hause kwb tools, einem international aktiven Handels- und Dienstleistungsunternehmen aus der Nähe von Bremen.  Die großzügig ausgestattete aber dennoch platzsparende Bitbox bietet alle Tools, die für Präzisionsarbeiten von Nöten sind. Wer bereits mit Produkten von kwb arbeitet, wird diese Bitbox als ideale Ergänzung zum Präzisionsbitset (117700) empfinden. Sämtliche Bits sind aus hochwertigem Material gefertigt, wodurch deutlich weniger Verschleiß verursacht wird.

Process Explorer mit Virenprüfung

Bereits Ende letzten Jahres sickerte die Meldung durch, dass die kommenden Versionen des Process Explorers eine integrierte Virenprüfung beinhalten werden. Nun wurde die erste Version mit diesem durchaus nützlichen Feature veröffentlicht. Damit kann das bei Systemadministratoren überaus beliebte Tool jeden einzelnen Prozess überprüfen und gegbenenfalls eine Warnung ausgeben. Eine äußerst schnelle Methode, um z.B. einem merkwürdigen Verhalten von Windows auf die Schliche zu kommen.

Virenerkennung beim Process Explorer

Der SysInternals Process Explorer verfügt ab der Version 16 über die Möglichkeit, laufende Prozesse daraufhin zu überprüfen, ob und mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Virus sein Unwesen treibt. Dafür werden die Hashwerte sämtlicher aktiven Programme mit der Datenbank von VirusTotal.com abgeglichen. Der Anwender erfährt dann anhand einer Punktebewertung (z.B. 20/50), wie er den Prozess hinsichtlich einer eventuellen Virenaktivität einschätzen kann.